SV Wernburg

MPSPPins
Alexander Conrad
163  170  159  167  1.03.0659
Simon Axthelm
145  169  160  146  1.02.0620
Raven Michel
162  169  147  143  1.03.0621
Manuel Hopfe
173  170  150  140  1.02.0633
Daniel Zeh / Martin Müller
156  129  152  143  1.02.0580
Paul Sommer
171  154  162  145  1.03.0632

TSG Kaiserslautern

MPSPPins
Pascal Kappler
169  165  157  159  0.01.0650
Christian Klaus
153  143  168  141  0.02.0605
Pascal Nikiel / Florian Wagner
146  116  141  168  0.01.0571
Alexander Schöpe
174  137  138  146  0.02.0595
Andreas Nikiel
133  145  148  151  0.02.0577
Sebastian Peter
145  169  152  137  0.01.0603
MPSPPins
Alexander Conrad (SV Wernburg)
163  170  159  167  1.03.0659
Pascal Kappler (TSG Kaiserslautern)
169  165  157  159  0.01.0650
Simon Axthelm (SV Wernburg)
145  169  160  146  1.02.0620
Christian Klaus (TSG Kaiserslautern)
153  143  168  141  0.02.0605
Raven Michel (SV Wernburg)
162  169  147  143  1.03.0621
Pascal Nikiel / Florian Wagner (TSG Kaiserslautern)
146  116  141  168  0.01.0571
Manuel Hopfe (SV Wernburg)
173  170  150  140  1.02.0633
Alexander Schöpe (TSG Kaiserslautern)
174  137  138  146  0.02.0595
Daniel Zeh / Martin Müller (SV Wernburg)
156  129  152  143  1.02.0580
Andreas Nikiel (TSG Kaiserslautern)
133  145  148  151  0.02.0577
Paul Sommer (SV Wernburg)
171  154  162  145  1.03.0632
Sebastian Peter (TSG Kaiserslautern)
145  169  152  137  0.01.0603


Postgame


10/24

Wernburg: 8:0 - Deutliches Zeichen im Abstiegskampf
Zum sechsten Spieltag der laufenden Saison empfing der SV Wernburg die Gäste aus dem weit entfernten Kaiserslautern. Dabei empfing der Vorletzte den Letzten und das richtungsweisende Spiel begann mit der hochklassigen Begegnung zwischen Alexander Conrad und Pascal Kappler. Nach dem Satzverlust gleich zu Beginn konnte Wernburgs Zugpferd das Ruder noch rumreißen und die Zügel wieder selbst in die Hand nehmen. Am Ende gab es das 3:1 mit 659:650 Gesamt zu Gunsten des Grün-Weißen. Auch daneben gab es Spannendes zu sehen. Simon Axthelm wechselte die Satzentscheide mit Christian Klaus ab, sodass hier die Gesamtkegel das Zünglein an der Waage sein mussten. 620:605 entschieden auch hier zu Gunsten der Thüringer. Direkt im Anschluss hatte Raven Michel gegen Pascal Nikiel und Florian Wagner erst keine Probleme. Lediglich der letzte Satz musste abgegeben werden und weitere 621 Zähler kamen aufs eigene Konto. Manuel Hopfe machte nebenan Lust auf mehr, denn die 633 Kegel sollten Punkt Nummer vier einfahren. Alexander Schöpe gelang dagegen in Satz eins mit 86 Vollen und 88 Räumern sechs Räumerneunen am Stück zu erspielen. Das Spiel war nach dem Mittelpaar eingetütet. Paul Sommer zog diesmal voll durch und gewann beim 3:1 verdient gegen Sebastian Peter. Daniel Zeh wollte Martin Müller zwar ein paar Kegel mehr mit auf den Weg geben, dennoch reichte es auch in dieser Paarung zum Duellsieg. Mit 8:0 siegte man im wichtigen Spiel klar überlegen bei 3745:3601 Gesamtkegeln. In der kommenden Woche sollte es eigentlich nach Breitengüßbach gehen, ob das aber möglich ist, wird die kommende Woche zeigen. Ergebnisse: Wernburg - Kaiserslautern 8:0 Conrad - Kappler 3:1 659:650 Axthelm - Klaus 2:2 620:605 Michel - Nikiel, P./Wagner 3:1 621:571 Hopfe - Schöpe 2:2 633:595 Zeh/Müller - Nikiel, A. 2:2 580:577 Sommer - Peter 3:1 632:603 Gesamtkegel: 3745:3601
Game over! Final Score: 8.0:0.0
Running


10/24


10/24

Livecast started!
Pregame


10/23


10/23

Fight um wichtige Punkte Wenn bis zum kommenden Samstag die Saison nicht auf Eis gelegt wird, dann empfängt man am Samstag ab 12:00Uhr den Tabellennachbarn aus Kaiserslautern. Aktuell tragen die Rheinland-Pfälzer die doch recht ungeliebte rote Laterne mit sich rum, die sie bei einem Sieg definitiv abgeben würden. Die bisherigen zwei eingefahrenen Tabellenpunkte resultieren aus dem Heimsieg gegen Raindorf, bisherige direkte Vergleiche lässt der Saisonverlauf aber noch nicht zu, da man jeweils nicht auf denselben Bahnen unterwegs war. Durch den Umbau der Kegelsportanlage sollten sich die Lauterer nun mit Plattenbahnen auskennen und bisher waren sie in der ersten Liga auch nur auf diesem Geläuf unterwegs. In den Spielen in Bamberg und Hallbergmoos erarbeiteten sich Pascal Kappler (627), Sebastian Peter (622) und Alexander Schöpe (601) die drei besten Auswärtsschnitte ihres Teams und sie sind neben Andreas Nikiel und Christian Klaus natürlich als potentielle Mannschaftspunktsieger zu benennen. Nach dem letzten Heimspiel gegen Staffelstein kann man sich aus Sicht der Wernburger über die zweite Woche hinweg Zuhause auf das wichtige Spiel vorbereiten. In der Vergangenheit war man im zweiten Heimspiel am Stück immer noch eine Schippe besser als im Ersten, sodass man äußerst optimistisch und mit Vorfreude auf die kommende Aufgabe blickt. Mit Simon Axthelm, Alexander Conrad und Raven Michel hat man derzeit drei brillante Akteuren in den eigenen Reihen und auch die restlichen Männer des Kaders haben nur wenig an sich zu arbeiten, um ebenfalls große Zahlen selbstbewusst herunterspielen zu können. Zuschauer sind durch die steigenden Infektionszahlen erneut nur begrenzt möglich, weshalb wieder spontan Anreisende abgewiesen werden müssen. Das Spiel gibt es erneut live auf Sportdeutschland.tv und im Ticker über Tickaroo.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter