News

Vierschanzentournee: Innsbruck


01/03

Kamil Stoch gewinnt das 3. Springen der Vierschanzentournee in Innsbruck


01/03

123,5 Meter bräuchte Anze Lanisek jetzt, um sich die Führung zu schnappen und exakt diese Weite setzt der 24-Jährige dann auch hin! Dazu richtig gute Noten für eine saubere Haltung und einen sicheren Telemark. Mit 1,3 Punkten geht es an Zyla vorbei und Platz zwei ist ihn schon einmal sicher.


01/03

Ryoyu Kobayashi hatte im ersten Durchgang richtig Glück mit viel Aufwind und sehr langem Anlauf. Jetzt hat er es mit wenig Aufwind deutlich schwieriger, bringt aber die Technik trotzdem gut hin und kitzelt noch die 123,5 Meter heraus. Für da Podest reicht es nicht, aber mit Platz fünf wird er sicher in den Top Ten landen.


01/03

Kann Michael Hayböck jetzt noch einmal den Angriff in Richtung Podest starten? Leider nicht! Ihm gelingt es nicht, seinen Absprung sauber zu setzen und es dauert sehr lange, bis die Skier da sind. Mit 123 Metern wird es nichts mit dem Podest und es geht eine Plätze nach hinten.


01/03

Dawid Kubacki ballt die Fäuste bei der Ausfahrt. Er weiß, dass dieser Sprung mehr als wertvoll war in Richtung Tourneesieg! Von oben bis unten passt bei ihm alles zusammen und nach 127 Metern kann er seine Position gegenüber Zyla behaupten. Nun heißt es abwarten, was dann zum Abschluss Stoch zeigen wird.


01/03

Der nächste polnische Athlet ist bereits in der Spur. Für den wird es richtig hart, denn die Windunterstützung ist in seinem Sprung kaum noch da. Zyla versucht, da jeden Meter herauszuquetschen und stellt zumindest noch die 125,5 Meter hin. Reicht das für Sato? Knapp, mit nur 0,6 Punkten Vorsprung.


01/03

Andrzej Stekala ärgert sich im Auslauf! Am Schanzentisch passt noch alles bei dem 25-Jährigen, dann aber kommt der große Fehler und er nimmt sich mit einem Schlag viel Höhe. Mit 120 Metern fällt er aus den Top Ten heraus!


01/03

Vorhin ging es bis auf 130 Meter, jetzt heißt es für den deutschen Youngster schon früher die Segel streichen. Hamann verliert sechs Plätze und sortiert sich hinter Johansson auf Platz sieben ein.


01/03

Auch Stefan Kraft hat es jetzt nicht einfach und bräuchte einen Topsprung, um hier die 129 Meter zu knacken, um in Führung zu bleiben. Die 129 Meter werden es nicht und er landet bereits nach 127 Metern. Die Noten allerdings sind richtig hoch mit dreimal der 19.0. Kann er dadurch noch was reparieren? Für Sato reicht es nicht und auch Eisenbichler rutscht vorbei. Trotzdem war das ein richtig starker Satz.


01/03

Noch zehn Athleten warten beim Wettkampf in Innsbruck auf uns, den Auftakt in dieser Gruppe macht Maximilian Steiner, der im ersten Durchgang viel Glück mit den Bedingungen hatte. Jetzt sieht es genau andersherum aus und er hat kaum Windunterstützung. Was ist damit noch drin für Steiner? Gerade einmal 117 Meter. Für Steiner geht es bis auf Platz 15 zurück.


01/03

Klasse! Gregor Deschwanden beweist jetzt, dass sein erster Sprung keine Eintagsfliege war. Für die Führung wird sein Versuch nicht reichen, aber in der Summe hat er heute zwei richtig guter Sprünge abgeliefert und wer weiß, vielleicht reicht es ja noch für die Top Ten?


01/03

Keiichi Sato kann im Finale auch nicht die Überweite hinbringen. Er verpasst den optimalen Absprung, ist so früh hinten dran und fällt nach 122 Metern ebenfalls deutlich zurück.


01/03

Daniel Huber zuckt bei der Ausfahrt mit den Schultern. Er hat da ganz genau gespürt, dass da die Winde nicht unbedingt optimal waren. Aber auch in der Technik hat der Österreicher da ein wenig was liegen gelassen. Nach 122 Metern geht es auf Platz acht hinter Geiger zurück.


01/03

Domen Prevc hat auch gute Verhältnisse, dem ungestümen Slowenen gelingt es aber nicht, diese auch für sich zu nutzen und nach 116,5 Metern heißt es vergleichsweise früh die Latten in den Schnee setzen. Es wird weit nach hinten gehen.


01/03

Kann Markus Eisenbichler dafür sorgen, dass Sato seine Führung räumen muss? Er kommt auf 128,5 Meter und auch in der Haltung gibt es richtig gute Noten. Dreimal die 18.5 geht mit in die Wertung ein. Für Sato aber reicht es trotzdem nicht. Der Japaner bleibt hauchdünn mit 0,6 Punkten davor.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter