News

DFB-PK zum Löw-Abschied



03/11

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Bundestrainer Joachim Löw hat sich erstmals öffentlich zu seinem Rückzug im Sommer geäußert und diesen erklärt: "Nach der EM ist die Zeit gekommen, den Stab weiterzureichen."
  • Der DFB will sich bei der Suche nach einem Nachfolger Zeit lassen. Rechtzeitig vor den Länderspielen im September will man den neuen Bundestrainer offiziell vorstellen.
  • Kandidaten will der DFB nicht kommentieren. Nur so viel: Es wird höchstwahrscheinlich ein deutscher Trainer werden.


03/11


03/11

Das war's von der Pressekonferenz mit DFB-Präsident Fritz Keller, DFB-Direktor Oliver Bierhoff und Bundestrainer Joachim Löw.


03/11

Wie geht's mit Löws Trainerteam weiter?

Bierhoff: "Das hängt von dem neuen Cheftrainer ab. Es ist ja so üblich, dass sich der Cheftrainer sein Team aussuchen kann."


03/11

Löw verrät: "Mit einigen Spielern habe ich gesprochen, auch unmittelbar vor der Veröffentlichung." Er nennt Ilkay Gündogan, Toni Kroos und Manuel Neuer. Spieler, die er schon lange kennt. "Es war mir wichtig, dass sie es von mir persönlich erfahren."


03/11

Löw sieht in seinem Rücktritt keinen besonderen Ansporn

Löw: "Meine Spieler sind intelligent und ehrgeizig - unabhängig von der Entscheidung des Trainers. Meine Entscheidung wird ihnen nicht den besonderen Kick geben. Sie wollen immer gewinnen."


03/11

Keller: "Letztendlich wird das Präsidium entscheiden. Natürlich gibt es Gegenstimmen zu Bierhoff."


03/11

Keller betont nochmals, dass bei der Trainersuche Qualität, Langfristigkeit und Sorgfalt vor Schnelligkeit gehen. Und: "Es gibt keine Denkverbote. Alles ist möglich."


03/11

"Die Chancen für einen ausländischen Trainer sehe ich gering"

Es wird ziemlich wahrscheinlich auf einen deutschen Trainer hinauslaufen. Bierhoff: "Die Chancen für einen ausländischen Trainer sehe ich gering. Wir sollten als deutsche Nationalmannschaft auch einen deutschen Trainer haben."


03/11

Könnte Bierhoff mit Ralf Rangnick, der seinen Hut in den Ring geworfen hat, zusammenarbeiten? "Da werde ich nichts dazu sagen."


03/11

Bierhoff zu einer Nachfolge-Nachfrage: "Eine zeitliche Vorgabe geben wir uns nicht. Es soll aber nicht erst zwei Tage vor den Spielen im September passieren. Wir wollen nicht in bestehende Verträge eingreifen. Gespräche werden wir nur in Abstimmung mit dem jeweiligen Verein führen."


03/11

Löw als Klub-Trainer?

"Grundsätzlich kann ich nichts völlig ausschließen. Ich habe mir noch keine konkreten Gedanken über meine Zukunft gemacht."


03/11

Mit Müller und Hummels zur EM? Löw verweist auf besondere Situation

Löw zur möglichen Rückkehr von Thomas Müller und Mats Hummels: "Ich habe die Tür weder auf- noch zugemacht. Ich habe gesagt: Einen Umbruch sollte man unter normalen Umständen nicht unterbrechen. Wir haben die Situation mit der Pandemie und man kann vielleicht überlegen: Muss man den Umbruch unterbrechen für ein Turnier? Vor einem Turnier hinterfrage ich immer alles noch mal. Das machen wir jetzt auch - im Mai." Und weiter: "Ich entscheide das, wovon ich persönlich überzeugt bin. Nicht um meinen Job zu behalten."


03/11

Bundestrainerin beim Männerteam? Bierhoff will "niemals etwas ausschließen"

Auf die Frage, ob auch eine Bundestrainerin möglich ist, antwortet Bierhoff grinsend: "Ich würde niemals etwas ausschließen. Insofern dürft ihr weiter spekulieren."


03/11

Löw über die EM: "Die gehe ich genauso an wie die letzten Turniere auch. Wenn ich irgendetwas besonders liebe, ist das ein Turnier mit den besten Mannschaften. Das habe ich immer über alles geliebt, darauf habe ich immer hingefiebert. Das ist jetzt genauso. Die EM 2024 möchte ich dann auch mal aus einer anderen Perspektive sehen."

Information

Starts at

Last Updated


Reporter