News

DFB-PK zum Löw-Abschied



03/11

Löw sieht seine Ankündigung nicht als Befreiungsschlag, weil sich in den letzten Monaten viel um seine Person gedreht hat. Das habe seine Entscheidung nicht beeinflusst.


03/11

Nun beginnt die Fragerunde.


03/11

Bierhoff wird in nächster Zeit keine Kandidaten kommentieren und auch keine Zwischenstandsmeldungen abgeben.


03/11

Bierhoff weiter: "Wir haben das Glück, dass wir in Deutschland gute Trainer haben. Wir haben gute deutsche Trainer auch im Ausland. Und wir haben gute Trainer im DFB."


03/11


03/11

Bierhoff: "Wir haben keine Zeitnot"

Nun muss ein Nachfolger gefunden werden. "Wir sind sehr schnell zusammengekommen mit dem Präsidialausschuss. Der Auftrag ist da. Es ist ja nicht so, dass man sich erst seit heute mit so einem Gedanken beschäftigt. Man war nicht tatenlos in den letzten Monaten. Aber jetzt geht's ans Eingemachte. Aber wir haben keine Zeitnot!"


03/11

Nun blickt Bierhoff nach vorne: "Die EM ist das allerwichtigste, die wollen wir erfolgreich spielen."


03/11

Bierhoff hat die Nachricht "nicht wie ein Blitz getroffen". Der DFB-Direktor erzählt von einem engen Vertrauensverhältnis und vielen gemeinsamen Erlebnissen. Die Entscheidung "sitzt aber tief". Bierhoff bedauert den Rückzug sehr.


03/11

Nach seinem Entschluss hat sich Löw zunächst an Oliver Bierhoff gewandt.


03/11

"Die Mannschaft braucht Raum, Zeit und Entwicklung"

"Ein neuer Trainer braucht Zeit. Da ist der Zeitraum von drei Jahren für ein Turnier im eigenen Land der richtige. Die Möglichkeit sollte man Trainern und Spielern geben. Die Mannschaft braucht Raum, Zeit und Entwicklung. Und das soll nicht daran scheitern, dass ein Trainer vielleicht auf seinem Stuhl klebt."


03/11

Den Umbruch einzuleiten, sei absolut die richtige Entscheidung gewesen, sagt Löw. Die EM 2024 im eigenen Land müsse zur "Explosion" führen. "Ich sehe mich 2024 nicht mehr in dieser Position."


03/11

"Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass nach dieser EM die Zeit gekommen ist, den Stab weiterzureichen."


03/11

Löw: "Im letzten Jahr schon - unabhängig von dem Spanien-Spiel - hatte ich mir schon mal vorgenommen, mir ab Februar/März ganz konkret Gedanken zu machen. Wo stehen wir? Wo stehe ich? Was möchte ich? Das habe ich gemacht und bin zu dem Entschluss gekommen, dass nach dieser EM die Zeit gekommen ist, den Stab weiterzureichen."


03/11

Keller übergibt an Löw. "15 Jahre als Bundestrainer sind natürlich eine lange Zeit im schnelllebigen Fußballgeschäft. Ich persönlich bin sehr dankbar für diese Zeit und gegenüber meinem Arbeitgeber. Ich hatte immer das Vertrauen und die Rückendeckung. Ich bin den Menschen dankbar, die ich immer um mich herum hatte. Wir waren immer füreinander da". Löw nennt u.a. Bierhoff und Sorg.


03/11

Keller spricht Löw Dank aus

Keller spricht Löw seinen großen Dank aus. Zur großen Laudatio will Keller aber nicht ausholen - schließlich steht noch die EM im Sommer an. Trotzdem ist er froh über Löws "Offenheit und gutes Miteinander". Keller betont auch die Planungssicherheit.

Information

Starts at

Last Updated


Reporter