Postgame


04/18

Die Top-Torjäger ALPLA HC Hard – Dominik Schmid (7), Ivan Horvat (6), Boris Zivkovic (5), Robin Kritzinger (3) ERBER UHK Krems – Gasper Hrastnik (7), Sebastian Feichtinger (5), Jakob Jochmann (4), Tobias Auß (3) Man of the Match ALPLA HC Hard – Ivan Horvat ERBER UHK Krems – Sebastian Feichtinger


04/18

Ivan Horvat, ALPLA HC Hard „Wir haben heute wieder einen richtigen Kampf gezeigt und bis zum Schluss alles gegeben. Am Ende hat es für ein Unentschieden gegen eine starke Mannschaft aus Krems gereicht. Ich glaube, diese Punkteteilung geht für beide Teams in Ordnung. Wir können mit diesem Unentschieden zufrieden sein und sind sehr froh, dass wir uns noch den zweiten Tabellenplatz gesichert haben.“


04/18

Ein Unentschieden bringt Hard den 2. Platz in der Bonusrunde Der ALPLA HC Hard und der ERBER UHK Krems beenden den Showdown am letzten Spieltag in der spusu LIGA Bonusrunde mit einem 26:26 (13:14) Unentschieden in der Sporthalle am See. Damit sichern sich die Roten Teufel hinter dem Tabellenführer Krems den zweiten Platz, vor Handball Tirol und den FIVERS. Am 5. und letzten Spieltag der spusu LIGA Bonusrunde geht es für den ALPLA HC Hard im direkten Duell mit dem ERBER UHK Krems um den ersten, zweiten oder den vierten Tabellenplatz – Sieg, Unentschieden oder Niederlage sind in dieser Partie so entscheidend wie noch nie und werden nach sechzig Minuten feststehen. Durch den gestrigen Sieg von Handball Tirol über den HC FIVERS WAT Margareten gewinnt der Sieger des heutigen Duells die spusu LIGA Bonusrunde. Die Gäste des ERBER UHK Krems eröffnen die Partie in der Teufelsarena mit ihrem Angriff und legen gleich zu Beginn mit den Treffern von Sebastian Feichtinger und Tobias Auß einen geglückten Start hin (0:2, 2. Spielminute). Die Roten Teufel antworten prompt mit einem Gegendoppelschlag und es sind Rechtsaußen Robin Kritzinger und Rückraum-Shooter Marijan Maric, die die Bälle erfolgreich im Netz versenken (2:2, 3. Spielminute). In den ersten zwölf Spielminuten ist eine ausgeglichene und enge Partie mitzuverfolgen, in denen es keinem Team gelingen mag, sich abzusetzen (5:5, 12. Spielminute). Es ist ein sehr temporeiches, hartes und kampfbetontes Spiel zu erleben, in dem um jeden Ball gefightet wird. Sowohl die Deckungsreihe der Wachauer als auch die der Harder agiert sehr stark und erlaubt kaum Lücken zum Durchkommen. Auch die beiden Torhüter Golub Doknic und Ivan Budalic überzeugen mit guten Aktionen und einer starken Leistung auf beiden Seiten. Ivan Horvat bringt die Roten Teufel mit seinem Treffer erstmals in dieser Partie in Führung (9:8, 21. Spielminute). Die Kremser finden aber auch darauf eine Antwort und erhöhen durch den nächsten Doppelschlag von Feichtinger und Hrastnik auf 9:11, 25. Spielminute. Aber auch dieser Vorsprung erlaubt den Gästen noch kein Davonziehen. Die Harder erzielen wieder den Ausgleich durch einen erfolgreichen Torabschluss von Boris Zivkovic, kehren zur Pause dann aber mit einem knappen 13:14 Rückstand in die Kabine. Nach Seitenwechsel starten die Roten Teufel mit Thomas Hurich in die nächsten, alles entscheidenden dreißig Minuten. Es ist erneut Boris Zivkovic, der bereits nach 20 Sekunden nach Wiederanpfiff zum Ausgleich trifft (14:14, 31. Spielminute). Ein gelungener 3:0 Lauf der Gäste durch zwei Treffer von Jochmann und einem Tor von Auß bringt den Wachauern erstmals die vier-Tore Führung im Verlauf dieses Spiels (16:20, 39. Spielminute). Krems ist bekannt für ihr schnelles Angriffsspiel, das Vorstoßen in die sich ergebenden Lücken und den erfolgreichen Torabschluss. Und genau dieses Spiel zeigen sie in dieser Phase der Partie einmal mehr. Chef-Trainer Mario Bjelis bleibt nichts anderes übrig, als die Team Time Out Karte zu zücken und seinen Jungs neue Instruktionen mitzugeben. Von der ausgeglichenen Partie in der ersten Halbzeit ist nun nicht mehr viel zu sehen. Die nächsten sechs Minuten kann Krems die Harder Truppe weiterhin auf Distanz halten (19:23, 45. Spielminute). Ivan Horvat knallt den Ball eiskalt zweimal erfolgreich in die Maschen und halbiert damit den Rückstand (21:23, 48. Spielminute). Die letzten zehn Minuten bieten eine interessante und spannende Crunchtime. Robin Kritzinger trifft vom rechten Flügel zum Anschlusstreffer. Gabor Hajdu legt wieder vor und Ivan Horvat antwortet prompt mit dem erneuten Anschlusstreffer. In diesem Rhythmus soll es weitergehen. Sebastian Feichtinger legt vor, Ivan Horvat zieht nach (24:25, 56. Spielminute). Gasper Hrastnik trifft zur erneuten zwei-Tore Führung und Kapitän Dominik Schmid verkürzt auf minus eins (25:26, 58. Spielminute). Die letzten 120 Sekunden sind eine wahre Nervenkitzelpartie in der Teufelsarena, das Publikum fiebert mit und unterstützt ihre Heimmannschaft lautstark auf den letzten Metern bis zum Abpfiff. Mit dem Ballgewinn von Luca Raschle im Angriff der Gäste, haben die Roten Teufel den Ausgleich in den Händen. Der Schuss von Ivan Horvat findet den Weg allerdings nicht an Budalic vorbei. Auf der Gegenseite ist es Jakob Jochmann, der die Chance verpasst, auf plus zwei Treffer zu erhöhen, denn er trifft nur Metall. Aber noch ist die Partie nicht entschieden. Kapitän Dominik Schmid gelingt 33 Sekunden vor Abpfiff der Ausgleich und Krems bleiben nun nur noch wenige Sekunden, den Führungstreffer zu erzielen. Ein letztes Team Time Out lässt euch den letzten Fan kaum mehr ruhig sitzen. Mit Weiterlaufen der Uhr bleiben Krems noch 7 Sekunden für ihren letzten Abschluss, der jedoch nicht mehr erfolgreich verwandelt wird und somit endet die Partie mit einem 26:26 (13:14) Unentschieden. Ein packendes, intensives und zu Beginn ausgeglichenes Match, steht kurz vor Schluss auf Kopf und Spitz, in dem nichts entschieden ist. Die Roten Teufel können nach dem 4-Tore-Rückstand ihre Kräfte nochmals mobilisieren, hauen alles rein und erzielen am Schluss das wichtige Unentschieden. Mit dieser Punkteteilung können beide Teams sichtlich zufrieden sein, denn Krems klettert damit an die Spitze der Tabelle und Hard beendet die spusu LIGA Bonusrunde nach drei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage auf dem zweiten Platz. Obwohl nun alle Mannschaften unter den TOP-4 19 Punkte am Konto vorweisen können, entscheidet das bessere Torverhältnis am Ende über die Platzierung und damit über das Erst-Wahlrecht in der Pick-Round: Krems vor Hard, Handball Tirol und FIVERS auf dem vierten Platz. HC Hard/Nina Ammann


04/17

Krems gewinnt dank Unentschieden Bonus-Runde Das gab es in der Geschichte der spusu LIGA noch nie! Nach Beendigung der Bonus-Runde stehen gleich vier Teams punktegleich an der Tabellenspitze. Zunächst zog am gestrigen Freitag Sparkasse Schwaz Handball Tirol durch den Heimsieg über die FIVERS mit den Margaretnern gleich, im heutigen Duell um den Sieg in der Bonus-Runde trennten sich der ALPLA HC Hard und der ERBER UHK Krems Unentschieden und halten nun ebenfalls bei 19 Punkten. Eine kleine Tabelle unter diesen vier Teams musste also herangezogen werden, um die Plätze eins bis vier zu ermitteln. Krems ist dank des besten Torverhältnisses Sieger der Bonus-Runde, dahinter folgen Hard, Handball Tirol und die FIVERS. Keine Auswirkungen mehr auf die Platzierung hatte der 34:29-Triumph der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN über den SC kelag Ferlach.


04/17

HC Hard ist Zweiter nach der Meisterrunde


04/17

Pickround - wer spielt wen im Viertelfinale ab 9. Mai


04/17

Hard gegen Krems endet 26:26 - Krems, Fivers, Hard und Schwaz beenden die Bonusrunde mit je 19 Punkten
Game over! Final Score: 26:26
Half 2

60'

Goal! ALPLA HC Hard Dominik Schmid

58'

Goal! ALPLA HC Hard Dominik Schmid

57'

Goal! UHK Krems Gasper Hrastnik

56'

2 Minutes ALPLA HC Hard Lukas Schweighofer

56'

Goal! ALPLA HC Hard Ivan Horvat

52'

Goal! UHK Krems Feichtinger

52'

die spannendsten neun Minuten in dieser Saison bislang warten


Information

Starts at

Last Updated


Reporter