News

Joachim Löw gibt vorläufigen EM-Kader bekannt



05/19

Auf diese 26 hat sich Löw festgelegt

Die Pressekonferenz zur Verkündung des DFB-Kaders ist durch. Löw sprach ausführlich über seine Entscheidungen und auch den Verzicht auf Boateng oder Youngster Wirtz. Das ist der Kader, für den sich der Bundestrainer letztlich entschieden hat:
  • Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt), Bernd Leno (FC Arsenal)
  • Abwehr: Antonio Rüdiger (FC Chelsea), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), Niklas Süle (Bayern München), Emre Can (Borussia Dortmund), Lukas Klostermann (RB Leipzig), Robin Gosens (Atalanta Bergamo), Robin Koch (Leeds United), Christian Günter (SC Freiburg), Marcel Halstenberg (RB Leipzig)
  • Mittelfeld/Angriff: Joshua Kimmich (Bayern München), Ilkay Gündogan (Manchester City), Serge Gnabry (Bayern München), Kai Havertz (FC Chelsea), Toni Kroos (Real Madrid), Leon Goretzka (Bayern München), Timo Werner (FC Chelsea), Thomas Müller (Bayern München), Leroy Sane (Bayern München), Jonas Hofmann (Borussia Mönchengladbach), Jamal Musiala (Bayern München), Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach), Kevin Volland (AS Monaco)


05/19

BVB-Trio nicht berücksichtigt - "Mo eine sehr gute Alternative"

Zum Abschluss der knapp zweistündigen Pressekonferenz wird Löw noch auf ein nicht nominiertes BVB-Trio angesprochen. Mo Dahoud sei ein Spieler, "wo wir wissen, was für eine gute Entwicklung er beim BVB in den letzten Monaten gemacht hat". "Falls etwas passieren sollte, ist Mo eine sehr gute Alternative", betont Löw. Nico Schulz habe in den letzten 15 Monaten "einfach sehr wenig gespielt", dabei hatte er zuvor noch "echt gute Perspektiven gehabt" - Löw erinnert sich an das Spiel in den Niederlanden. "Ähnliches gilt für Julian Brandt. Wenn ich die letzten Monate sehe, war es wenig Spielzeit, auch wenige Einsätze über 90 Minuten."


05/19

"Mit so etwas beschäftige ich mich nicht"

Bundestrainer Löw wird noch darauf angesprochen, ob Müller und Hummels ihre Rückennummern zurückbekommen werden. "Mit so etwas beschäftige ich mich nicht", so Löw. Pressesprecher Grittner wirft aber ein, dass sich Co-Trainer Sorg bereits um diesen Sachverhalt gekümmert habe.


05/19

Entscheidung pro Musiala und "gegen" Wirtz

Jamal Musiala hat die "internationale Erfahrung", die den DFB zu der Entscheidung für ihn bewogen habe. Florian Wirtz sei extrem weit, bei der U 21 oder Olympia könne er durchaus in eine wichtige Rolle schlüpfen. "Der wird seinen Weg bei der Nationalmannschaft mit Sicherheit machen", betont Löw.


05/19

"Verantwortung auf mehrere Schultern verteilen"

Durch Müllers oder Hummels' Rückkehr verändere sich in der Führung der Mannschaft nicht so viel. Allgemein solle die "Verantwortung auf mehrere Schultern verteilt" werden. "Das ist auch gut für unsere Mannschaft", so Löw.


05/19

Löws "schwere" Entscheidung "gegen" Draxler

"Bei ihm war die Enttäuschung logischerweise groß", sagt Löw über Draxler: "Seit 2014 war er bei jedem Turnier dabei. Er ist ein Spieler, mit dem ich persönlich ein sehr gutes und enges Verhältnis hatte." Als Confed-Cup-Kapitän habe sich das noch verstärkt. Der PSG-Profi habe allerdings "wenig regelmäßig gespielt, war öfter verletzt". "Das war eine schwierige Entscheidung muss ich ehrlicherweise sagen", betont Löw. "Ich würde ihm wünschen, dass er dort dauerhaft eine andere Rolle bekommt. Er war völlig zu Recht enttäuscht."


05/19

"Intensität hochfahren"

Bundestrainer Löw erklärt, wie er die Vorbereitungszeit nutzen will. Speziell die Intensität solle hochgefahren werden, aber auch defensive Stabilität und offensive Optionen seien Punkte. "Bei Müller und Hummels sehe ich überhaupt keine Probleme", so Löw. "Es gab keine Berührungsängste." Auch nach dem "Rauswurf" sei das Verhältnis zu dem Duo "nahe gewesen".


05/19

"Großer Wert" von Can

Löw begründet, warum drei Linksverteidiger (Gosens, Halstenberg, Günter), aber nur ein etatmäßiger Rechtsverteidiger (Klostermann) nominiert wurden. Ihm sei wichtig, auf links mit Linksfüßern durchbrechen zu können. Auf rechts könne variiert werden, da hätten Spieler wie Emre Can einen "großen Wert" aufgrund ihrer Flexibilität.


05/19

Müller und Hummels sind "gesetzte Spieler"

Thomas Müller und Mats Hummels sind bei Löw für die EM "gesetzte Spieler", auch wenn er ihnen keine Stammplatzgarantie "für das ganze Turnier" geben will. Aber natürlich werde auf die beiden Routiniers gebaut.


05/19

Löw: "Eine Welt fällt zusammen"

Bundestrainer Löw wird noch auf die Nominierungs-Anrufe angesprochen. Bei manchen nicht berücksichtigten Profis sei es durchaus so, dass "eine Welt zusammenfällt". Auch "plausible Erklärungen" seien da zum Teil schwierig. "Das tut als Nationaltrainer auch immer ein bisschen weh. Man spürt die Enttäuschung", so Löw.


05/19

Löw über Reus: "Ein ganz offenes Gespräch"

"Marco und ich hatten ein ganz offenes Gespräch", sagt Löw: "Wir haben über die gesamte Situation gesprochen, Marco hat mich angerufen. Ich kenne ihn schon viele Jahre. Marco hatte immer mal wieder das große Pech, dass er sich schon einige Verletzungen zugezogen hat." Dennoch sei Reus "für jede Mannschaft ein Gewinn". "Wir haben offen geredet und er hat mir gesagt, dass für seinen Körper eine Pause jetzt gut wäre", so Löw: "Wir hätten ihn schon gerne dabei gehabt, aber wir respektieren diese Entscheidung natürlich so."


05/19

Neuer kommentiert Reus' Verzicht

Dem "offiziellen" Teil der Pressekonferenz folgen noch Fan- und Kinder-Fragen, auf die Löw und Neuer antworten. Neuer wird gefragt, wie er Reus' Verzicht kommentiert. "Ich finde es grundsätzlich sehr schade, dass Spieler, die die Möglichkeit haben, dabei zu sein, nicht mitkommen", so der Bayern-Kapitän. "Er wird seine Gründe haben." Neuer erwähnt Reus' Verletzungspech der vergangenen Jahre.


05/19

"Zum Fußball gehören Emotionen"

Neuer und Löw hoffen auf Fan-Unterstützung bei der EM. "Fans gehören dazu wie der Ball", sagt Löw: "Zum Fußball gehören Emotionen."


05/19

Neuer nun zugeschaltet

Manuel Neuer ist aus dem Quarantäne-Trainingslager mit den Bayern zugeschaltet und gibt zu, dass die EM "schon in den Köpfen ist". Auf Nachfrage eines Fans erklärt Neuer, dass der ihn lange beschäftigende Mittelfuß mittlerweile keinerlei Probleme mehr mache.


05/19

Darum wurde Boateng nicht berufen

Löw wird auch gefragt, warum sich die DFB-Verantwortlichen gegen eine Nominierung von Jerome Boateng entschieden haben. Der Bundestrainer begründet das mit der großen Auswahl an bewährten Verteidigern, weswegen nur Hummels zurückgeholt wurde "Das schmälert unsere Meinung über ihn aber keineswegs", betont Löw, der "höchste Anerkennung" für die "großartige Persönlichkeit" und den "großartigen Spieler" Jerome Boateng hat.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter