News (2.0)

Liveticker: Kundgebung auf der Elbebrücke - B189 bei Wittenberge über Stunden gesperrt



06/05


06/05

Höhenretter bereiten sich auf Einsatz vor


06/05

Auf der Elbebrücke ist eine kleine Bühne aufgebaut. Es gibt neben Wortbeiträgen auch musikalische Einlagen. Nach Angaben der Veranstalter soll die Kundgebung bis 18.30 Uhr auf der Brücke und anschließend bis 20 Uhr auf dem Elbdeich stattfinden.


06/05

Ganz schön was los auf der Elbe: Mehrere kleine Boote und Kanus beteiligen sich auf dem Wasser an den Protest. Dazu zählt auch ein selbstgebasteltes Floß aus Holz.


06/05

Eine weitere Elbebrücke ist dicht: Die Elbüberquerung der Bundesstraße 188 zwischen Tangermünde und Fischbeck ist aufgrund eines Rettungseinsatzes derzeit voll gesperrt.


06/05

Zwischenfall auf der Elbebrücke: Mehrere Protestteilnehmerin seilen sich vom Geländer ab. Mit Sicherheitshelm und Handschuhen hängen sie nun zwischen Brücke und Wasser. Die Polizei ist zur Stelle. Wird sie eingreifen?


06/05

Die Elbebrücke ist gut gefüllt, doch es kamen wesentlich weniger Teilnehmer an der Kundgebung zusammen, wie angekündigt waren, bestätigt die Polizei gegenüber der PPA. Es gibt auch eine Gegendemo. Diese befindet sich auf dem Parkplatz von Kaufland in der Wahrenberger Straße. Deren Teilnehmer dürfen die Elbebrücke nicht betreten. Die Polizei sichert mit zwei Hundertschaften die Veranstaltung auf der Brandenburger Seite ab. In Sachen-Anhalt ist eine Hundertschaft im Einsatz, wie Dörte Röhrs von der Polizeidirektion Nord informiert. Es stehen auch Höhenretter und ein Kommunikationsteam der Polizei bereit. Die Stimmung ist zurzeit allgemein als friedlich zu beschreiben.


06/05

Kommunikationsteam der Polizei im Einsatz


06/05

Die Bundesstraße 189 ist direkt an der Kreuzung zur Wahrenberger Straße voll gesperrt. Die Polizei leitet sämtlichen Verkehr ab. Keine Fahrzeuge dürfen mehr auf die Elbebrücke fahren. Ein großes Verkehrschaos bleibt bislang jedoch aus. Mittlerweile sind hier alle Teilnehmer der Kundgebung versammelt, wie Dörte Röhrs von der Polizeidirektion Nord einem PPA-Reporter vor Ort mitteilt.


06/05

Der Kampf gegen den Bau der Autobahn 14 hat bereits vor der Kundgebung auf der Elbebrücke für reichlich Furore gesorgt. Umweltaktivisten errichteten in einem Wald nahe Seehausen ein illegales Camp. Es soll dort schon zu mehreren Zwischenfällen gekommen sein. Der Seehäuser Verbandsgemeindebürgermeister Rüdiger Kloth (Freie Wähler) fühlte sich bedrängt sowie kurzzeitig seines Handys beraubt und sah sich genötigt, die Polizei zu rufen, wie er in einer Stellungnahme berichtet. Die neue Front hatte sich erst Anfang des Jahres formiert.


06/05


06/05

Von allen Seiten kommen die Teilnehmer des Protestes an der Elbebrücke an. In wenigen Minuten soll hier die offizielle Kundgebung starten. Hier zu sehen eine kleinere Menschengruppe auf dem Elbdeich zwischen Nedwighafen und Bundesstraße 189.


06/05

Die Versammlungen unterliegen einem strengen Hygieneschutz. Nach den aktuell geltenden Corona-Regeln sind sie jedoch wieder in vollem Umfang möglich. Die Veranstalter haben im Vorfeld mehrfach betont, dass sie sich an die Vorgaben halten werden. Sie wollen friedlich protestieren, hieß es in der Ankündigung.


06/05

Kanu-Demo auf der Elbe


06/05

Auf der Elbe am Nedwighafen hat etwas verspätet die angemeldete Kanu-Demo begonnen. Neun Kanus mit 23 Personen befinden sich zurzeit im Wasser, wie die Polizei einem PPA-Reporter mitgeteilt hat. Abgesichert wird die Aktion auf der Elbe von zwei kleinen und einem großen Polizeiboot. Ziel ist die wenige Hundert Meter entfernte Elbebrücke.

Information

Starts at

Last Updated


Reporter