Postgame


11/27

Der SV Meppen gewinnt auch das fünfte Spiel in Folge! In einer intensiven Partie gingen zwar zunächst die Würzburger Kickers in Führung. Doch Luka Tankulic und Doppelpacker Morgan Faßbender drehten das Spiel zugunsten des SVM. Der Endstand lautet 3:1 (1:1). Damit klettern wir für heute auf den zweiten Tabellenplatz. Im Vergleich zum 4:0-Erfolg gegen Viktoria Köln ersetzen Jeron Al-Hazaimeh, Willi Evseev und Richard Sukuta-Pasu Stürmer Lukas Krüger und die beiden gelbgesperrten Ole Käuper und Max Dombrowka. Sukuta-Pasu, der bereits zwei Joker-Tore erzielen konnte, kam somit zu seinem Startelf-Debüt. Direkt zu Beginn hatte Steffen Puttkammer nach einer Ecke die erste große Chance des Spiels. Sein etwas zu zentraler Kopfball wehrte Keeper Bonmann mit einer sehenswerten Parade ab (5.). Die erste Viertelstunde war zunächst geprägt von Zweikämpfen und Offensivaktionen auf beiden Seiten, die aber im letzten Drittel zu harmlos blieben. Dann eine große Chance für die Würzburger Kickers! Heinrich flankte aus dem linken Halbfeld und fand mit Pourié einen Abnehmer im Fünfer – der köpfte allerdings über das Tor (18.). Die Zweikampfhärte zeigte sich in den Folgeminuten, die Würzburger Waidner (20.) und Pepic (21.) sahen die Gelbe Karte. Kurz darauf gingen die Unterfranken in Führung: Kopacz zog eine Ecke auf den ersten Pfosten, wo Kraulich das Kopfballduell gewann und den Ball im Meppener Kasten unterbrachte (24.). Das hatte sich nicht angebahnt, war Meppen doch bis dato die spielstärkere Mannschaft. Lange hielt die Führung nicht, denn der SVM schlug schnell zurück! Markus Ballmerts Flanke von der linken Seite landete am ersten Pfosten bei Morgan Faßbender, der den Ball aus kurzer Distanz einköpfte (35.). Kurz vor Pausenpfiff wurde es am Meppener Strafraum noch einmal brenzlig: Nach einem Würzburger Konter war Kopacz frei vor Erik Domaschke – aber unsere Nummer Eins hielt das Remis zur Pause fest (43.). Das war knapp! Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste: Intensiv geführt in den Zweikämpfen mit Abschlüssen auf beide Tore. Nach einer guten Stunde hatte dann erst Markus Ballmert nach einer Ecke den Führungstreffer auf dem Spann, verfehlte aber das Tor (61.). Im Anschluss war es dann so weit: Im Fallen setzte Richard Sukuta-Pasu den Ball mit dem Kopf an die Latte, Luka Tankulic schaltete am schnellsten und köpfte gegen die Laufrichtung von Bonmann das Runde ins Eckige (63.). Die Meppener Führung veränderte das Spielgeschehen merklich, der SVM war seitdem die spielbestimmende Mannschaft. SVM-Cheftrainer Rico Schmitt wechselte das erste in der 71. Spielminute. Steffen Puttkammer verließ leicht angeschlagen das Feld, für ihn kam Janik Jesgarzewski. Wenig später machten Rene Guder und Startelf-Debütant Richard Sukuta-Pasu Platz für Lukas Krüger und Chris Hemlein (79.). Die Einwechslung machte sich direkt bezahlt: Hemlein spielte von rechts den Ball in die Mitte, Morgan Faßbender behauptete sich in der Box und brauchte die Kugel nur noch an Bonmann vorbei ins Tor zu schieben (86.). Mit Faßbenders dritten Treffer im zweiten Spiel war schließlich der Deckel drauf. Somit gewinnen wir zum ersten Mal in der 3. Liga gegen die Würzburger Kickers und rücken vor auf den zweiten Tabellenplatz. SVM-Cheftrainer Rico Schmitt nach dem Spiel: „Wir sind natürlich sehr glücklich über den Sieg. Dieses Spiel hatten wir eine komplizierte personelle Situation, die die Mannschaft aber sehr gut gemeistert hat. Wir hatten eine Kernschmelze mit den vielen verletzten und gesperrten Spielern. Aber direkt von Beginn an waren wir sehr bissig, aggressiv und hatten eine gute Struktur mit und gegen den Ball. Wir können konstatieren, dass wir uns nach dem Standard-Gegentor nicht aus dem Konzept gebracht haben lassen und unser Ding einfach weiter durchgezogen haben. Einige kritische Situationen mussten wir dennoch überstehen, das haben wir zum Glück geschafft. Zum Schluss haben wir es dann sehr gut verteidigt. Wir sind glückliche Sieger und freuen uns, zu einem solch frühen Zeitpunkt die 30-Punkte-Marke geknackt zu haben – jetzt genießen wir den Moment!“
Game over! Final Score: 1:3
AUSWÄRTSSIEG!
Half 2

90'+2

Substitution - SV Meppen 1912 e.V. Out: Luka Tankulic. In: Serhat Koruk.

90'+2

Substitution - SV Meppen 1912 e.V. Out: Morgan Faßbender. In: Valdet Rama.

86'

Goal! SV Meppen 1912 e.V. Morgan Faßbender

82'

Substitution - FC Würzburger Kickers Out: Alexander Lungwitz. In: Vladimir Nikolov.

82'

Substitution - FC Würzburger Kickers Out: Moritz Heinrich. In: Ryan Adigo.

79'

Substitution - SV Meppen 1912 e.V. Out: Richard Sukuta-Pasu. In: Lukas Krüger.

78'

Substitution - SV Meppen 1912 e.V. Out: René Guder. In: Christoph Hemlein.

71'

Substitution - SV Meppen 1912 e.V. Out: Steffen Puttkammer. In: Janik Jesgarzewski.

71'

Substitution - FC Würzburger Kickers Out: Dominik Meisel. In: Robert Herrmann.

63'

Goal! SV Meppen 1912 e.V. Luka Tankulic

48'

Substitution - FC Würzburger Kickers Out: Mirnes Pepic. In: Maximilian Breuning.

46'

Weiter geht’s.
Half 1

40'

Yellow Card (Foul) SV Meppen 1912 e.V. Jeron Al-Hazaimeh
Klare Sache!


Lineup

FC Würzburger Kickers


Goal Keeper
Hendrik Bonmann

Defense
Dennis WaidnerTobias KraulichAlexander LungwitzLeon Schneider

Midfield
Fanol PerdedajMirnes PepicDavid KopaczDominik MeiselMoritz Heinrich

Forward
Marvin Pourié

Bench
Christian StrohdiekMarc RichterNiklas HoffmannVladimir NikolovLouis BreunigMaximilian BreuningRyan AdigoRobert Herrmann


SV Meppen 1912 e.V.


Goal Keeper
Erik Domaschke

Defense
Markus BallmertSteffen PuttkammerLars BünningJeron Al-Hazaimeh

Midfield
Florian EgererWilli EvseevRené GuderLuka TankulicMorgan Faßbender

Forward
Richard Sukuta-Pasu

Bench
Julius PüntBeyhan AmetovChristoph HemleinJanik JesgarzewskiLukas KrügerTobias DombrowaValdet RamaMoritz Hinnenkamp



Information

Starts at

Spectators

Last Updated


Reporter