Postgame


09/15

Isar Rats schlagen sich wacker gegen Bayernligisten Erding und Waldkraiburg Ein knappes Jahr ist die längste Pause, die es auf Dingolfinger Eis je gegeben hat. Die Isar Rats sind nun knapp zehn Tage auf dem Eis und hatten am zweiten Wochenende gleich zwei Testspiele, die es in sich hatten. Beide Mannschaften sind unter den Top-Favoriten in der Bayernliga und damit eiserne Brocken für die das Team aus Dingolfing. Aber die Mannschaft unter Gary Clark hat sich viel vorgenommen. Man will in der Landesliga ganz oben mitspielen, wenn möglich aufsteigen. Damit sind Spiele gegen Teams aus der nächst höheren Liga eine angemessene Herausforderung und zeigen, ob die Jungs das Ziel wirklich in den Knochen haben. Am Freitag also ging es auswärts gegen die Erding Gladiators. Ein Kampf auf absoluter Augenhöhe begann. 60 Minuten lang wurde um jeden Zentimeter gerungen. Abwechselnd nahmen sich die Mannschaften die Führung aus der Hand. Erding startete in der elften Minute mit dem 1:0 (Modlmayr, Erik), gekontert durch EVD-Neuzugang Alex Janzen in der 20. Minute zum 1:1. Weiter ging der Torreigen mit dem Erdinger Lars Bernhardt in der 35. Minute zum 2:1. Mittlerweile hatte der Schiedsrichter schon sechs Strafzeiten verteilt und Spieler, die zu engagiert waren, für zwei Minuten in die Kühlbox verbannt. Den nächsten Ausgleich setzte kaum vier Spielminuten später wieder der Dingolfinger mit der Nummer 25, Alex Janzen, der ein hervorragendes Spiel zeigte und extrem positiv im neuen Umfeld herausstach. Im zweiten Drittel übernahmen die Dingolfinger das Zepter. In der 41. Minute markierte Petr Sulcik den klaren Anspruch auf den Sieg. Doch die Erdinger kämpften sich zurück und glichen in der 46. wieder aus. Ein wahrer Pre-Season Krimi, die Zuschauer hatten sich kaum wieder hingesetzt, schon nahm Olli Ferstl den Gladiators wieder die Motivation mit dem Anschlusstreffer zum 3:4. Das Spiel wurde aggressiver, es hagelt weitere sieben Strafzeiten, die sich die Teams teilten. Die letzten 10 Minuten gehörten dann dem ehemaligen Profispieler der Gladiatoren, Sebastian Busch, der dann in wenigen Minuten mit zwei Toren das Spiel zu Gunsten der Heimmannschaft drehte. Trotz Überzahl und einem zusätzlichen Angreifer anstelle des Torwarts konnten die Dingolfinger das Spiel nicht mehr rumreißen und ließen den Sieg mit Endstand 5:4 in Erding. Nach einer Trainingseinheit am Samstagmorgen ging es am Sonntag dann mit Betonbeinen gegen die nächsten Bayernligisten. Die Waldkraiburger, erst vor drei Jahren aus der Oberliga abgestiegen, gehören ebenfalls zu den Top-Favoriten in der Bayernliga in dieser Saison und sind damit extrem starke Gegner. Obwohl fachkundige Beobachter an den Rängen die Waldkraiburger als die etwas schwächere Mannschaft im Vergleich zu den Erdinger Gladiators einschätzten, hatten die Isar Rats hier doch große Probleme. Trotz dem eigenen Eis und den knapp 300 Zuschauern in der Marco-Sturm-Eishalle machte sich das harte Freitagspiel in der Mitte des zweiten Drittels bemerkbar. Im ersten Drittel waren die Isar Rats noch gleich auf und beide Mannschaften gingen mit leerem Punktestand in die erste Pause. Doch im zweiten Drittel dann ließ die Spritzigkeit der Dingolfinger rapide nach. Und wie das im Sport so ist, wenn die Beine müde werden, lässt auch der Kopf nach. Fehler passieren. Und während in der Landesliga die Fehler noch etwas öfter ungesühnt bleiben, ist das gegen so einen Gegner tödlich. Die Oberbayern markierten gleich in der ersten Hälfte des zweiten Drittels mit drei Toren ihren Anspruch (2x Popelka, Neuert). Die Dingolfinger setzten in der 38. Minute durch David Bilek dagegen, bekamen aber eine Minute später gleich wieder eine auf den Deckel (Neuert). Im letzten Drittel, in dem die heimischen Fans wenigstens auf den Drittelsieg hofften, setzten die Gäste kurz nach Anpfiff durch Sebastian Stanik den Abstand auf 1:5. Jeder, der diesen Sport kennt weiß, wie hart er ist. Sich bei diesem Torverhältnis weiter zu motivieren und gegen diese Gegner anzukämpfen, obwohl alles weh tut, ist ein Gewaltakt. Die Isar Rats nahmen das auf sich und legten in der 51. Minuten nach. Max Ohr zog von der Blauen ab, Olli Ferstl hielt den Schläger hin und fälschte den Puck ab zum 2:5. Die Endphase wurde härter und es hagelte geradezu Fouls und Strafzeiten. In der 54. Minute komplettierte Christian Neuert seinen Hattrick zum Spielstand von 3:6. Der Gipfel war dann ein Foul der Gäste zwei Minuten vor Schluss, direkt vor dem Tor gegen den Dingolfinger Top-Stürmer Dominik Schindlbeck, was sofort zu heftigen Rangeleien führte. Der Schiri befahl ein Penalty, der leider nicht verwertet werden konnte. Direkt nach Wiederanpfiff jedoch konnte Ohr auf Zuspiel von Artur Schwarz das vorangegangene Foul doch noch bestrafen. So unterlagen die Isar Rats in einem harten Spiel gegen extrem starke Gegner mit 3:7 und nehmen damit viel Erfahrung für die Liga mit. Und genau dafür ist die Vorbereitung da! Erding vs. Dingolfing 5:4 (1:1, 1:1, 3:2) Tore: 1:0 (11‘) Modlmayer; 1:1 (20‘) Janzen (Sedlar, Meichel); 2:1 (35‘) Bernhardt (Michl, Waldhausen); 2:2 (39‘) Janzen (Bilek, Sulcik); 2:3 (41‘) Sulcik (Platonow, Bilek); 3:3 (47‘) Lorenz (Miculka, Gantschnig); 3:4 (47‘) Ferstl (Schickaneder, Schindlbeck); 4:4 (51‘) Busch (Waldhausen); 5:4 (52‘) Busch (Waldhausen, Krzizok). Strafminuten: Erding 17 min, Dingolfing 12 min. Zuschauer: 140 Dingolfing vs. Waldkraiburg 3:7 (0:0, 1:4, 2:3) Tore: 0:1 (21‘) Popelka (Neuert, Jeske); 0:2 (29‘) Neuert (Popelka, Loboda); 0:3 (32‘) Popelka (Rott, Brenninger); 1:3 (38‘) Bilek (Sulcik, Sedlar); 1:4 (39‘) Neuert (Popelka, Jeske); 1:5 (42‘) Stanik (Hradek, Decker); 2:5 (51‘) Ferstl (Ohr, Schickaneder); 2:6 (54‘) Neuert (Jeske, Popelka); 2:7 (56‘) Seifert (Dmitrik); 3:7 (59‘) Ohr (Schwarz, Bilek). Strafminuten: Dingolfing 14 min, Waldkraiburg 16 min. Zuschauer: 276
Game over! Final Score: 3:7
Period 3

20'

Goal! EV Dingolfing „Isar Rats“ #91 Max Ohr Assist: #16 David Bílek.

19'

2 Minutes (Roughing) EV Dingolfing „Isar Rats“ #55 Olli Ferstl

19'

Penalty EV Dingolfing „Isar Rats“ #22 Dominik Schindlbeck

16'

Goal! EHC Waldkraiburg "Die Löwen" #96 Philipp Seifert Assist: #6 Eduard Dmitrik.

14'

Goal! EHC Waldkraiburg "Die Löwen" #13 Christian Neuert Assist: #63 Michael Popelka.

14'

2 Minutes (Tripping) EV Dingolfing „Isar Rats“ #29 Helmut Kößl

12'

2 Minutes (Stick holding) EV Dingolfing „Isar Rats“ #88 Vladimir Detterer

12'

2 Minutes (Tripping) EHC Waldkraiburg "Die Löwen" #15 Christof Hradek

11'

Goal! EV Dingolfing „Isar Rats“ #55 Olli Ferstl Assist: #91 Max Ohr.

2'

Goal! EHC Waldkraiburg "Die Löwen" #71 Sebastian Stanik Assist: #15 Christof Hradek.

2'

2 Minutes (Boarding) EV Dingolfing „Isar Rats“ #16 David Bílek
Period 2

19'

Goal! EHC Waldkraiburg "Die Löwen" #13 Christian Neuert Assist: #9 Matthias Jeske.

18'

2 Minutes (Roughing) EHC Waldkraiburg "Die Löwen" #71 Sebastian Stanik


Lineup

EV Dingolfing „Isar Rats“


Goal Keeper
#24 Matthias Prade#35 Christian Hamberger

Defense
#6 Korbinian Frischmann#13 Artur Schwarz#19 Florian Meichel#29 Helmut Kößl#71 Arthur Platonow#91 Max Ohr

Forward
#10 Daniel Schickaneder#14 Marco Sedlar#16 David Bílek#22 Dominik Schindlbeck#23 Kevin Aigner#25 Alex Janzen#34 Fabian Binder#39 Andreas Hahn#55 Olli Ferstl#70 Petr Sulcík#88 Vladimir Detterer


EHC Waldkraiburg "Die Löwen"


Goal Keeper
#27 Kevin Yeingst#40 Christoph Lode

Defense
#9 Matthias Jeske#11 Fabian Kanzelsberger#14 Alexander Kanzelsberger#17 Daniel Schmidt#20 Thomas Rott#90 Jan Loboda#96 Philipp Seifert

Forward
#6 Eduard Dmitrik#13 Christian Neuert#15 Christof Hradek#16 Josef Huber#22 Florian Brenninger#23 Tim Ludwig#34 Leon Decker#50 Philipp Lode#63 Michael Popelka#71 Sebastian Stanik#98 Patrick Zimmermann



Information

Starts at

Last Updated


Reporter