KF Sembach

MPSPPins
Daniel Kudla
154  134  140  135  1.03.0563
Markus Tiedemann
131  149  144  133  1.03.0557
Christian Schenk
170  141  133  149  1.02.0593
Mark Nickel
124  136  137  154  0.01.5551
Lukas Lamnek
146  150  144  147  1.03.0587
Sven Hien
147  150  159  140  1.02.0596

SG Zechin

MPSPPins
Günter Wolter
118  129  115  140  0.01.0502
Robert Lehmpfuhl
126  118  142  141  0.01.0527
Nico Grundmann
119  129  165  153  0.02.0566
Daniel Schneider
186  130  155  154  1.02.5625
Karsten Glatzer
143  142  141  162  0.01.0588
Karsten Trabs
149  123  162  137  0.02.0571
MPSPPins
Daniel Kudla (KF Sembach)
154  134  140  135  1.03.0563
Günter Wolter (SG Zechin)
118  129  115  140  0.01.0502
Markus Tiedemann (KF Sembach)
131  149  144  133  1.03.0557
Robert Lehmpfuhl (SG Zechin)
126  118  142  141  0.01.0527
Christian Schenk (KF Sembach)
170  141  133  149  1.02.0593
Nico Grundmann (SG Zechin)
119  129  165  153  0.02.0566
Mark Nickel (KF Sembach)
124  136  137  154  0.01.5551
Daniel Schneider (SG Zechin)
186  130  155  154  1.02.5625
Lukas Lamnek (KF Sembach)
146  150  144  147  1.03.0587
Karsten Glatzer (SG Zechin)
143  142  141  162  0.01.0588
Sven Hien (KF Sembach)
147  150  159  140  1.02.0596
Karsten Trabs (SG Zechin)
149  123  162  137  0.02.0571


Postgame
Game over! Final Score: 7.0:1.0
🔵⚪️ DKBC-POKAL ⚪️🔵 Heimvorteil genutzt - 7:1 gegen Zechin katapultiert Kegelfreunde in Runde 2! Am vergangenen Samstag empfingen die Kegelfreunde Sembach die SG Zechin zur 1.Runde des DKBC-Pokals und somit zum Saisonauftakt im Kegelzentrum. Man blickte einem spannenden Spiel entgegen und freute sich auf eine wirklich sympathische Truppe aus Brandenburg. Bitter war einzig, dass der eigentliche Zechiner Startspieler Andy Seidemann kurzfristig ausfiel und vom Hotel aus mit seinen Teamkameraden mitfiebern musste! Schon bei der Begrüßung machten beide Kapitäne, Lamnek wie auch Lehmpfuhl, deutlich, dass sie gerne den Einzug in die nächste Runde festmachen würden. Unter der Leitung vom souveränen Schiedsrichter Norbert Heil erwischten die Kegelfreunde jedoch den bedeutend besseren Start. Mit Daniel Kudla und Markus Tiedemann im Startblock stellten die Gastgeber auch vermeintlich offensiv auf, wobei beide nicht an ihr Leistungsoptimum herankamen. Während sich Kudla (563 Kegel, 3:1 SP, 1 MP) über die komplette Wurfdistanz immer mal wieder auf der Suche nach seiner Hausgasse befand, verlor Tiedemann (557 Kegel, 3:1 SP, 1 MP) in nahezu jedem Satz nach herausragenden Vollen im Räumen den Faden. Nichtsdestotrotz gewannen beide die ersten drei Sätze und brachten ihre Farben somit aussichtsreich in Führung. „2:0 und 91 Kegel Vorsprung sahen schon vielversprechend aus, aber es war enorm wichtig in der Folge die Konzentration hochzuhalten. Daniel Schneider auf Seiten der Gäste zeigte mit seiner Startbahn nämlich, wie schnell man seinem Gegner hier ein Bein stellen kann“, erklärte Lamnek. Eben jener Schneider startete mit famosen 186 Kegel und neuem Bahnrekord auf Bahn 4 in die Partie und versetzte das Publikum ins Staunen. Umso wichtiger war es aus Sicht der Kegelfreunde also, dass Christian Schenk mit seinem Start von 170 Kegel auf Bahn 1 ebenso neuen Bahnrekord erzielte. Schenk (593 Kegel, 2:2 SP, 1 MP) profitierte in der Folge stark von seiner Startbahn und der Tatsache, dass er auch den Folgesatz für sich entschied. So konnte der Sembacher über die gefällten Kegel den dritten Mannschaftspunkt einheimsen. Auf den Nebenbahnen konnte Mark Nickel (551 Kegel, 1,5:2,5 SP, 0 MP) dem Tagesbesten Schneider (625 Kegel) nur im zweiten und im vierten Satz Paroli bieten. Der Zechiner hielt seine Farben somit im Spiel, denn ins letzte Drittel ging es folglich mit einem 3:1 mit lediglich 44 Kegel Vorsprung. Die Hausherren Lukas Lamnek und Sven Hien sollten also die Führung nach Hause fahren, was den Beiden im Laufe zweier spannender Duelle auch gelingen sollte. Kapitän Lamnek (587, 3:1 SP, 1 MP) setzte sich dabei in den ersten drei Sätzen denkbar knapp und zumeist in den letzten Schüben gegen Zechins Glatzer durch, ehe dieser auf der finalen Wurfserie zumindest ergebnistechnisch nochmal am Kegelfreund vorbeizog. Das spannendste Duell des Tages boten sich allerdings trotzdem Sven Hien und Karsten Trabs auf den Nebenbahnen. Nach drei Sätzen lag Hien (596 Kegel, 2:2 SP, 1 MP) zwar ergebnistechnisch vorne, aber eben doch 1:2 hinten. Als Trabs dann auch noch eine starke Vollenserie im Schlusssatz hinlegte, schien es als würde er den zweiten Zechiner Mannschaftspunkt einfahren. Das Abräumen brachte jedoch die Entscheidung, da Hien dort wieder am Zechiner vorbeizog und somit den 7:1 Endstand dingfest machen konnte. „Wir hatten schon eine spannendere Partie erwartet, aber zum einen haben wir Robert (Lehmpfuhl) und Nico (Grundmann) zum Start auf dem völlig falschen Fuß erwischt und dann war da zum andern eben noch der bittere Ausfall von Andy (Seidemann). Das 7:1 haben wir uns hart erarbeitet und wir sind wirklich froh über den Einzug in Runde 2“, resümierte Lamnek. Den sympathischen Gästen aus dem Märkischen-Oderland drückt man selbstverständlich die Daumen, damit die Freilos-Option noch greift und auch die SG Zechin in die nächste Runde vorrücken kann. Unterm Strich zog man in Sembach am Samstag also eine positive Bilanz: - Neuer Bahnrekord auf Bahn 1 von Christian Schenk mit 170 Kegel - Neuer Bahnrekord auf Bahn 3 von Nico Grundmann mit 165 Kegel - Neuer Bahnrekord auf Bahn 4 von Daniel Schneider mit 186 Kegel - Tolle neue Bekanntschaften wurden geschlossen. Die Kegelfreunde für ihren Teil sind nun gespannt, was das Los in Runde 2 für sie bereithält! 🔵⚪️🎳💙
Running
Livecast started!
Pregame


09/03

🔵⚪️ DKBC-POKAL ⚪️🔵 Kann das Heimrecht zum Trumpf werden? Es geht endlich wieder los, denn die Saison 2021/2022 steht vor der Tür! Wenn am Samstag mit der SG Zechin einer der drei Landesvertreter des brandenburgischen Keglerverbandes im Sembacher Kegelzentrum gastiert, beginnt für die Kegelfreunde außerdem ein neues Kapitel in der 51-jährigen Vereinsgeschichte - die erste Teilnahme am DKBC-Pokal. Für die Kegelfreunde Sembach fällt am Samstag mit der ersten Runde des DKBC-Pokals, einem Heimspiel gegen die SG Zechin, der Startschuss in die neue Saison. Die Vorfreude ist entsprechend groß. Das Ziel „Einzug in Runde 2“ haben die Gastgeber fest im Blick, aber sie sind gewarnt. Doch was ist das Gefährliche am kommenden Gegner? Die „Greens“ - wie sich die Brandenburger selbst nennen - sind für die Sembacher ein absolut unbeschriebenes Blatt. Es gestaltet sich also schwierig, sich auf den Kontrahenten einzustellen. Weiter haben die Gäste im Ligaalltag viele harte und anspruchsvolle Bahnen zu bewältigen. „Da spielt man sich auf einer ergiebigen Bahn, wie wir sie im Kegelzentrum haben, schnell mal in einen Rausch“, warnt Sembachs zweiter Sportwart Mark Nickel. Vereinsmanager Lukas Lamnek, der das Heimteam in Abwesenheit von Michael Schäfer und Jonas I. Hudel Samstag wohl auch anführen wird, hat sich im Vorfeld intensiv mit der SGZ beschäftigt. „Wir treffen am Samstag auf ein kämpferisches, ein gieriges Team. Wirft man nur mal einen Blick auf den YouTube-Kanal der Zechiner, lässt sich schnell erkennen, dass sich die Jungs in jedes Spiel reinbeißen“, lautet sein Resümee. Die SG Zechin greift übrigens in der Verbandsliga in Brandenburg zur Kugel und agiert somit, wie auch die Kegelfreunde, drittklassig. Als leistungstechnische Zugpferde bei den Brandenburgern hat Lamnek Karsten Glatzer (persönliche Bestleistung 632 Kegel), Robert Lehmpfuhl (p.B. 593 Kegel), Karsten Trabs (p.B. 603 Kegel) und deren Neuzugang Nico Grundmann (p.B. 605 Kegel) ausgemacht. Letzterer, in diesem Sommer von Semper Berlin gekommen, kann über 120 Zweitligaeinsätze in seiner Vita vorweisen. Großen Einfluss wird es auf die Formation der Pfälzer jedoch nicht nehmen, da die Kegelfreunde bei der Aufstellung aufgrund des Heimrechts sowieso vorlegen müssen. Bei den Kegelfreunden muss indes, neben den beiden bereits genannten Ausfällen, auf Matthias Tiedemann verzichtet werden. Ansonsten stehen alle Mann zur Verfügung und man blickt voller Elan der anstehenden Aufgabe entgegen. Sicher ist, dass man das Losglück in Form eines Heimrechts als Vorteil nutzen möchte, um auch Teil der zweiten Runde des diesjährigen Pokalwettbewerbs zu sein. Nach einer wirklich guten Vorbereitung gehen die Sembacher auch mit einer gesunden Portion Selbstvertrauen ins Match. Lamnek erklärt abschließend: „Wir erwarten eine spannende Partie, da wir davon ausgehen, dass beide Teams bis in die Haarspitzen motiviert sein werden. Wir freuen uns jedoch nicht nur auf den besonderen Wettkampf, sondern auch auf unsere Gäste. Seit der Auslosung stand ich im regen Austausch mit Karsten (Glatzer) und von daher soll es nach dem Pokalfight mal noch mindestens ein gemütliches Abendessen geben. Dann sehen wir weiter, wie wir den Abend ausklingen lassen.“ Aufgrund der aktuellen CoBeLVO stehen die Sitzplatzkapazitäten im Kegelzentrum nur beschränkt zur Verfügung und dies auch nur bei Erfüllung der drei G‘s. Daher bitten wir eben auch um Nachsicht, dass die Partie unter Umständen nicht spontan live verfolgt werden kann. Besteht Interesse an einem Besuch im Kegelzentrum, solltet ihr bitte vorab bei Lukas Lamnek (0151-50792050) anfragen, wie die Auslastung vor Ort ist und Verständnis zeigen, dass der Anhang der Kegelfreunde und der SG Zechin bei der Platzvergabe natürlich Vorrang hat. 📅 Samstag, 04.09.2021 ⏰ 13:00 Uhr 🆚 SG Zechin 📍 Kegelzentrum 🔵⚪️🎳💙


09/03

Getickert kann werden, wenn der gastgebende Verein 1. sich bei Tickaroo angemeldet hat 2. seine dort hinterlegte Mailadresse an MAIL zur Registrierung schickt. Natürlich kann auch über einen auf diese Weise registrierten Gastverein getickert werden.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter