Postgame
Game over! Final Score: 0:3
Half 2

84'

Goal! FC Wacker Innsbruck Ronivaldo Bernardo Sales

54'

Goal! FC Wacker Innsbruck Ronivaldo Bernardo Sales

46'

Anpfiff 2. Halbzeit
End Half 1
Halbzeitstand 0:1
Half 1

14'

Goal! FC Wacker Innsbruck Ronivaldo Bernardo Sales

1'

Livecast started!
Pregame


10/16

SK Rapid II: Der Aufstiegskandidat kommt nach Wien

Ausgangslage Die Formkurve steigt, die Spieler treffen, die Entwicklung stimmt. Für unsere zweite Mannschaft kam die Oktober-Länderspielpause zu einem ungünstigen Zeitpunkt, denn die Jovanovic-Jungs kamen gerade erst richtig ins Rollen. Sieben Punkte aus den vergangenen drei Spielen verliehen Rapid II auch Aufwind in der Meisterschaftspause. Ohne zahlreiche Teamspieler konnte ein freundschaftlicher Test gegen Blau Weiß Linz mit 3:2 gewonnen werden. Dabei kamen auch Philipp Schobesberger und Oliver Strunz zu einem 45 Minuten-Einsatz. Beide könnten auch für das Spiel gegen den FC Wacker Innsbruck in Frage kommen. Gegen die Tiroler wollen die Youngsters den nächsten Entwicklungsschritt machen und gleichzeitig aber auch Punkte mitnehmen. Der aktuelle Trainerwechsel spielte den Grün-Weißen in der Matchvorbereitung natürlich nicht in die Karten so Cheftrainer Patrick Jovanovic: „Es ist das erste Spiel unter dem neuen Trainer, wir können uns auf seine Spielidee nur bedingt vorbereiten. Ob es Änderungen des Systems oder Personals gibt, werden wir erst am Samstag sehen. Nichtsdestotrotz war uns von Anfang an klar, dass es keine leichte Aufgabe gegen Wacker Innsbruck sein wird. Sie haben einen starken Kader und große individuelle Klasse, aber wenn wir die Form von vor der Länderspielpause auf den Platz bringen können, bin ich mir sicher, dass wir auch zu unseren Chancen kommen werden.“ Mit zwölf Punkten Rückstand auf Platz eins nach gerade einmal zehn gespielten Runden läuft im Moment nicht alles Rund beim FC Wacker Innsbruck. Die Aufstiegsambitionen sind kleiner geworden, doch keinesfalls verpufft - das ist maximal der Trainer. Daniel Bierofka musste in der Länderspielpause seinen Hut nehmen – die Bilanz in Ordnung, doch nicht zufriedenstellend aus Sicht der Tiroler Führungsetage. Mit dem teuren Kader muss einfach mehr drin sein und so übernimmt Masaki Morass, der bisher die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck trainierte, interimistisch für die restlichen sechs Spiele bis zur Winterpause. Die Formkurve des ursprünglichen Zweiligafavoriten ist schwankend, nach Siegen über Amstetten und den FAC folgte ein Remis gegen Liefering. Zuletzt gab es jedoch zwei Niederlagen gegen den GAK und Blau Weiß Linz. In Hütteldorf gehen die Innsbrucker trotz der Minikrise aber als klarer Favorit ins Spiel. Fakten zum FC Wacker Innsbruck: -) Mit zwei Siegen, zwei Niederlagen und einem Remis eine ausgeglichen Auswärtsbilanz -) Erst 12 Saisontore, nur drei Teams schlechter -) Ronivaldo erzielte fünf der zwölf Saisontore der Innsbrucker (SKR)


10/07

AUS für Bierofka! Trainerwechsel beim FC Wacker Innsbruck

Nach einer internen sportlichen Analyse trifft die Vereinsführung die Entscheidung Trainer Daniel Bierofka mit sofortiger Wirkung freizustellen. Anfang kommender Woche soll ein interimistischer Nachfolger vorgestellt werden. „Wir möchten uns bei Daniel (Anm. Bierofka) für seinen Einsatz und sein Engagement in den vergangenen eineinhalb Jahren bedanken. Trotz einer – coronabedingten - kurzen Vorbereitung zum Start seiner Amtsperiode konnte er im Laufe der Saison eine schlagkräftige Mannschaft formen. Nach einem schwierigen Herbst gelang im Frühjahr eine beispielslose Siegesserie, die am Ende fast für einen möglichen Aufstieg gereicht hätte. Besonders hervorheben möchte ich, dass Daniel auch in den äußerst turbulenten Monaten im vergangenen Frühjahr und Sommer, stets akribisch weiterarbeitete und trotz Angeboten aus dem Ausland unserem Verein treu blieb. Leider sind in den letzten Wochen die gewünschten Ergebnisse ausgeblieben. Nach intensiven Gesprächen zwischen Daniel und mir, sind wir zum Entschluss gekommen, dass ein Trainerwechsel zum jetzigen Zeitpunkt notwendig ist. Die verbleibenden sechs Spiele werden von einem Interimstrainer geleitet, den wir bis Anfang kommender Woche präsentieren wollen. Nach dieser Zeit werden wir sehen, wo wir in der Tabelle stehen und wie wir uns im Frühjahr ausrichten werden. Im Zuge dessen werde ich auch meine Position kritisch reflektieren.“, erklärt Sportvorstand Alfred Hörtnagl die Freistellung. Daniel Bierofka zum Abschied beim FC Wacker Innsbruck: „Auch wenn meine Zeit nun endet, möchte ich mich bei allen Mitarbeitern, Vereinsverantwortlichen, meinem Staff und den Fans des FC Wacker Innsbruck für die gemeinsame Zeit recht herzlich bedanken. Ich habe stets vollen Einsatz für diesen großartigen Verein gegeben und konnte in den vergangenen eineinhalb Jahren jede Menge Erfahrungen machen, die mich in meiner Trainerentwicklung mit Sicherheit stärken. Besonders stolz machen mich die Ergebnisse im Frühling, wo wir, trotz anhaltender Schwierigkeiten im Vereinsumfeld, mit acht Siegen in Folge beinahe den Aufstieg erreichen konnten. Der Verein wird immer ein Teil von mir bleiben und ich wünsche allen nur das Beste für die Zukunft. Hoffentlich ist man bald wieder dort, wo der Verein hingehört: in der ersten Fußballbundesliga! Alles Gute und bis bald!“ Daniel Bierofka stand seit August 2020 insgesamt 45-mal an der schwarz-grünen Seitenlinie (24 Siege, neun Unentschieden, zwölf Niederlagen). Im Zuge des heutigen Trainings um 15:00 Uhr hat sich Bierofka von der Mannschaft verabschiedet. Danach erfolgte die offizielle Kommunikation durch den Verein. Bis zum Wochenende übernehmen der bisherige Co-Trainer Philipp Heinzer, sowie Torwarttrainer Szabolcs Safar die Leitung der Trainings. Die Vorstellung eines Interimstrainers erfolgt Anfang kommender Woche.


Information

Starts at

Tournament

Last Updated


Reporter