Rot-Weiss Hirschau

MPSPPins
Manuel Donhauser
168  143  138  159  1.02.0608
Thomas Immer
154  153  144  151  0.00.0602
Marcus Gevatter
134  143  143  151  0.01.5571
Sebastian Plößl
134  160  131  158  1.02.0583
Bastian Baumer
138  145  131  143  1.02.0557
Daniel Rösch
146  150  142  158  1.02.0596

Gut Holz Zeil

MPSPPins
Silvan Meinunger
130  150  156  141  0.02.0577
Marco Endres
159  163  168  173  1.04.0663
Oliver Faber
154  134  170  151  1.02.5609
Holger Jahn
145  124  142  150  0.02.0561
Olaf Pfaller
136  149  134  132  0.02.0551
Patrick Löhr
148  130  145  139  0.02.0562
MPSPPins
Manuel Donhauser (Rot-Weiss Hirschau)
168  143  138  159  1.02.0608
Silvan Meinunger (Gut Holz Zeil)
130  150  156  141  0.02.0577
Thomas Immer (Rot-Weiss Hirschau)
154  153  144  151  0.00.0602
Marco Endres (Gut Holz Zeil)
159  163  168  173  1.04.0663
Marcus Gevatter (Rot-Weiss Hirschau)
134  143  143  151  0.01.5571
Oliver Faber (Gut Holz Zeil)
154  134  170  151  1.02.5609
Sebastian Plößl (Rot-Weiss Hirschau)
134  160  131  158  1.02.0583
Holger Jahn (Gut Holz Zeil)
145  124  142  150  0.02.0561
Bastian Baumer (Rot-Weiss Hirschau)
138  145  131  143  1.02.0557
Olaf Pfaller (Gut Holz Zeil)
136  149  134  132  0.02.0551
Daniel Rösch (Rot-Weiss Hirschau)
146  150  142  158  1.02.0596
Patrick Löhr (Gut Holz Zeil)
148  130  145  139  0.02.0562

Postgame


10/02

Zeil entführt einen Punkt aus Hirschau Nach dem Heimsieg gegen den KV Rothenbergen am vergangenen Wochenende führte der Weg für den 1.SKK Gut Holz Zeil nun zum Heimstarken Team aus Hirschau. Die Gastgeber konnten ihr bislang einziges Heimspiel klar mit 6:2 für sich entscheiden, weshalb die Gäste aus Zeil vor dem Leistungspotential der Oberpfälzer gewarnt waren. Was die Aufgabe in Hirschau nicht einfacher machen sollte, war der berufsbedingt kurzfristige Ausfall von Marcus Werner. Beim Spiel über alle 6 zur Verfügung stehenden Bahnen im Hirschauer Sportpark schickte der 1.SKK Gut Holz Zeil Silvan Meinunger, Marco Endres und Oliver Faber zu Beginn ins Rennen. Gegen Manuel Donhauser, Thomas Immer und Marcus Gevatter sollte man möglichst lange mithalten und den ein oder anderen Mannschaftspunkt einfahren, um die Partie offen halten zu können. Meinunger fand gut in sein Spiel, musste im Abräumen aber immer wieder kleine Fahrlässigkeiten verkraften. Am Ende unterlag er nach 2:2 Sätzen seinem Kontrahenten Donhauser mit 577:608 Kegeln. Deutlich besser machte es Faber, der es mit dem zuletzt stärksten Heimaktuer Gevatter zu tun bekam. Während Faber sein Spiel auf hohem Niveau durchziehen konnte, gelang es Gevatter nie wirklich sein druckvolles Spiel auf die fallträchtigen Bahnen zu bekommen. Folgerichtig nutzt Faber die Gunst der Stunde und holte sich mit 2,5 : 1,5 Sätzen und 609:571 Keglen den Mannschaftspunkt. Eine durchaus als unglücklich zu beurteilende Rolle sollte dem Hirschauer Thomas Immer zukommen, der von Marco Endres förmlich auseinander genommen wurde. Dabei gelangem Immer starke 602 Kegel. Doch Endres legte nach 159, 163, 168 und 173 Kegeln fantastische 663 Kegel auf die Bahnen, womit man sich den zweiten Mannschaftspunkt sichern konnte. Mit einem 2:1 Punktestand und einem Vorsprung von 68 Keglen aus Sicht der Zeiler gingen Holger Jahn, Olaf Pfaller und Patrick Löhr nun gegen Sebastian Plößl, Bastian Baumer und Daniel Rösch ins Rennen. Bei jeder Menge Routine auf Seiten der Zeiler war die Hoffnung groß, dass man an diesem Tag nicht mit leeren Händen aus Hirschau abreisen musste. Während Jahn (145:134) und Löhr (148:146) gut ins Spiel kamen, musste Pfaller (136:138) im Duell der Mannschaftskapitäne einem 0:1 Satzrückstand hinterherlaufen. In Satz zwei zeigte sich ein genau gegenteiliges Bild, weshalb alle drei Duelle mit einem Spielstand von 1:1 Sätzen in die zweite Hälfte gingen. Löhr Pfaller und Jahn konnten sich Satz 3 sichern, und gingen sie mit einer 2:1 Führung in den entscheidenden Satz. Doch der Kegelvorsprung war durch die Hausherren mittlerweile halbiert worden, weshalb auch hier noch ein Augenmerk darauf gerichtet werden musste. Letztlich gelang es Plößl, Baumer und Rösch jeweils zum 2:2 auszugleichen, weshalb in allen drei Duellen die höhere Gesamtkegelzahl den Ausschlag geben musste. Löhr musste sich dabei seinem Kontrahenten Rösch mit 562:596 Kegeln geschlagen geben. Ein schwaches Spiel in die Vollen in Satz 4 führte dazu, dass auch Jahn mit 561:583 seinem Gegner den Mannschaftspunkt überlassen musste. Auch Pfaller (551) gelang es am Ende nicht die durchwachsenen 557 Kegel von Baumer zu überbieten, weshalb Hirschau insgesamt vier direkte Duelle für sich entscheiden konnte. Doch dem 1.SKK Gut Holz Zeil gelang es einen Kegelvorsprung von hauchdünnen 6 Kegeln (3523:3517) über die Ziellinie zu bringen, wofür es zwei weitere Mannschaftspunkte gab. Am Ende trennten sich die beiden Teams folgerichtig 4:4. Rückblickend wäre für die Weinfranken beim Auftritt in Hirschau deutlich mehr drin gewesen, dennoch kann man am Ende mit einem Punkt in Hirschau durchaus zufrieden sein. Am kommenden Samstag gastieren die Zeiler Bundesligakegler dann beim noch ungeschlagenen Tabellenführer SC Regensburg. PDF-Bericht
Game over! Final Score: 4.0:4.0
Running
Livecast started!
Pregame


09/30

Kann Zeil in der Oberpfalz punkten? Drei Spiele – zwei Heimsiege gegen Auma und Rothenbergen, eine Auswärtsniederlage in Lorsch. So lautet die Bilanz des Saisonstarts des 1.SKK Gut Holz Zeil in die 2. Bundesliga. Im Große und Ganzen können die Unterfranken damit sicherlich zufrieden sein. Am kommenden Samstag führt der Spielplan die Zeiler nun in die Oberpfalz in den Sportpark Hirschau, wo es gegen Rot-Weiß Hirschau geht. Die Rot-Weißen haben durch den kürzlich vollzogenen Rückzug des FSV Erlangen-Bruck, gegen die es am vergangenen Wochenende gegangen wäre, erst zwei Spiele absolviert. Während man zum Saisonauftakt beim KV Rothenbergen mit 3:5 den Kürzeren zog, schickte man den KV Mutterstadt mit einer 2:6 Niederlage zurück in die Metropolregion Rhein-Neckar. Beim Heimspiel gegen Mutterstadt konnten die Oberpfälzer mit einem Mannschaftsergebnis von 3629 Kegeln auf ganzer Linie überzeugen und ließen den schmerzlichen Abgang vom Besten Hirschauer Spieler Patrick Krieger zum Erstligisten VfB Halbergmoos fast vergessen. Mit Marcus Gevatter (633), Daniel Rösch (622) und dem Ex-Weidener Manuel Donhauser (613) überboten gleich drei Akteure die 600er Marke. Thomas Immer (595), Bastian Baumer (588) und Alexander Held (578) komplettieren den Oberpfälzer Kader. Gegen den 1.SKK Gut Holz Zeil wird die Marschroute der Kaoliner ebenfalls offensiv ausgerichtet sein, um das Ziel des zweiten Heimsieges umsetzen zu können. Der 1.SKK Gut Holz Zeil könnte beim Gastauftritt in Hirschau den Saisonstart möglicherweise noch vergolden. Gerade in den beiden Heimsiegen traten die Zeiler durchaus souverän auf und verließen jeweils verdient als Sieger die Bahnen. Beim Gastspiel in Lorsch hingegen stand man gegen groß aufspielende Hausherren auf verlorenem Posten. Beim Spiel in Hirschau wird es letztlich wohl auch etwas darauf ankommen, auf welchem Fuß man die Gastgeber an diesem Tag erwischt und ob es den Zeilern gelingt eine Top-Leistung abufen zu können. Bei den bisherigen Auftritten in Hirschau ist den Zeilern dies bislang nie wirklich gelungen und man musste immer kleinere Einbrüche verkraften, weshalb man bisher immer mit leeren Händen den Nachhauseweg antreten musste. Dies will man in dieser Saison nun endlich einmal ändern. Wichtig wird es dabei sein couragiert aufzutreten, an die eigenen Stärken zu glauben und dem Gegner das eigene Spiel aufzudrücken. Nur so kann es den Zeilern gelingen, möglicherweise etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Personell können die Zeiler dabei wieder einmal aus dem Vollen schöpfen. PDF-Bericht


Information

Starts at

Last Updated


Reporter