Game canceled
Game canceled

Spiel gegen Sturm wird verschoben

Das Meisterschaftsspiel der ADMIRAL Bundesliga zwischen Cashpoint SCR Altach und dem SK Puntigamer Sturm Graz, das heute um 14:30 Uhr stattgefunden hätte, wird verschoben. Grund dafür sind mehrere positive Coronatests beim SK Puntigamer Sturm Graz. Antigentests am Samstag und Sonntag haben mehrere neue positive Fälle in der Roten Gruppe ergeben. Davon sind sowohl Spieler als auch Betreuer betroffen. Aufgrund der Entwicklung der positiven Fälle wurde aus medizinischen Gründen entschieden, das Spiel zu verschieben. Ein Nachtragstermin wird schnellstmöglich festgelegt.
Pregame


11/06

"Sturm ist nicht unbedingt unser Lieblingsgegner"

Man weiß über die Qualitäten von Sturm Graz Bescheid, auch wenn der Gegner aktuell in der Krise steckt.


11/06

Nach der Enttäuschung zu Hause gegen Hartberg bläst unser Team auf keinen Fall Trübsal, sondern zum Angriff. Gegen Sturm Graz erwartet sich Trainer Damir Canadi eine schwere Partie, jedoch glaubt er an die Fähigkeiten seiner Mannschaft. Altach tat sich in dieser Saison des Öfteren gegen spielerisch stärkere Mannschaften leichter als gegen Teams auf Augenhöhe. Acht der insgesamt 13 Punkte wurde gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte geholt. Dass in den letzten beiden Saisonen zumindest jeweils ein Spiel gegen die Grazer gewonnen wurde, stimmt den SCR Altach zudem positiv. Am Sonntag trifft man beim ersten Doppelheimspiel der Österreichischen Bundesliga-Geschichte um 14:30 Uhr auf die Blackies. Die Defensive muss erneut umgebaut werden, fehlen ja Edokpolor und Zwischenbrugger aufgrund von Sperren. Prokop, Schreiner, Bukta, Reiter wurden als mögliche Alternativen genannt. Festlegen wird sich Canadi wie üblich erst nach der letzten Trainingseinheit am Samstag. Berkay Dabanlı kehrt nach seiner 5. gelben Karte ins Team zurück. Seine Stabilität wird auch von Nöten sein, Philipp Netzer wird eher nicht einsatzfähig sein. Stimmen der Pressekonferenz: Canadi über Sturm Graz: "Sturm ist nicht unbedingt unser Lieblingsgegner. Nichts desto trotz wollen wir die drei Punkte holen. Graz spielt seit zwei Jahren in derselben Formation. Da sind keine große Überraschungen zu erwarten. Die Raute wird vermutlich von Anfang bis Ende der Partie durchgezogen werden." ... über die aktuelle Form: "Ich dachte ja nach dem Salzburg und LASK Spiel, dass wir über dem Berg sind. Das Match gegen Hartberg hat wieder gezeigt, dass wir doch noch nicht so weit sind. In der Heimtabelle sind wir aktuell auf dem letzten Platz. Wir wissen, wo wir ansetzen müssen." ... über die Doppelbelastung: "Dass Sturm am Donnerstag in der Europa League gespielt hat, kann gegen Ende der Partie zu einem kleinen Vorteil für uns werden. Wenn wir bis dahin das Spiel offen gestalten können und unsere taktischen Vorgaben erfüllen, können wir auch jeden Gegner schlagen." Dabanlı über seine jungen Karrierejahre: "Als junger Spieler hat man manchmal Chancen, welche man in diesem Alter noch nicht realisiert. Ich habe aus meinen Fehlern gelernt und ich möchte diese Erfahrungen auch den jungen Spielern im Kader weitergeben. Es sind oft banale Dinge, welche unterschätzt werden, aber sehr viel auslösen können. Seien es nur kleine Kommandos im Spiel oder wenn man im Training jemanden nach einem Zwiekampf pusht. Ich versuche das in die Mannschaft mit reinzubringen." ... über die defensiven Aufgaben im Team: "Je besser die ganze Mannschaft gegen den Ball arbeitet, desto einfacher ist mein Job als Abwehrspieler. Deshalb ist es wichtig, dass wir im Kollektiv verteidigen." Zahlen und Fakten - Der CASHPOINT SCR Altach gewann in der ADMIRAL Bundesliga zwei der letzten vier Spiele gegen den SK Puntigamer Sturm Graz, nachdem die Vorarlberger zuvor 16 BL-Duelle in Folge sieglos geblieben waren. - Der CASHPOINT SCR Altach blieb in der ADMIRAL Bundesliga bei drei der fünf Heimsiege gegen den SK Sturm Graz ohne Gegentor. - Der SK Puntigamer Sturm Graz gab 22 Schüsse nach Ballgewinnen innerhalb 40 Metern vor des Gegners Tor ab – so viele wie kein anderes Team in dieser Saison der ADMIRAL Bundesliga. Da dieses Wochenende das Doppelheimspiel in der CASHPOINT Arena stattfindet, waren auch zwei Akteur*innen der SPG Altach / Vorderland anwesend. Der Sportliche Tobias Thies merkte an, dass man mit der Saison nicht ganz zufrieden sei. Es hätte sehr gute Spiele gegeben wie gegen die Austria aus Wien und gegen Neulengbach, aber auch Partien bei denen man einfach schlecht gespielt hat. Auf das kommende letzte Hinrundenspiel in der Frauen Bundesliga ist die Vorfreude groß. Eileen Campbell meint: "Wir wollen natürlich immer gewinnen und vor dieser Kulisse wäre es um so schöner." Man denkt, dass der Zuschauerrekord von 750 Zusehern übertroffen wird. Das Frauenteam freut sich auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen. (SCRA)


11/04

Nächstes Duell gegen Europa-Cup Team

Die aktuelle Nummer Zwei der Tabelle macht Halt in Vorarlberg. Sturm Graz fliegt nach dem Euro-League Duell in San Sebastián (Spanien) am Donnerstag gar nicht erst nach Hause, sondern landet in Friedrichshafen, um sich im Ländle auf die Partie gegen unseren SCRA vorzubereiten. Das letzte Spiel gegen einen Gegner, welcher einer europäischen Doppelbelastung ausgesetzt ist, bestritt Altach ja erfolgreich: 1:0 hieß es beim LASK, nachdem dieser unter der Woche in der Conference League aktiv gewesen ist. Vier Pflichtspielniederlagen in Folge setzte es zuletzt bei den Grazern. Dass eine Fünfte hinzukommt, ist äußerst wahrscheinlich, trifft man ja am Donnerstagabend auf den aktuellen Tabellenführer der spanischen La Liga. Andere Vorzeichen herrschen in der Österreichischen Bundesliga: Hierzulande gilt Sturm als klarer Favorit gegen die Rheindörfler. 3:1 gewannen die „Blackies“ das erste Aufeinandertreffen der Saison in der Steirischen Landeshauptstadt. Umstellungen in der Defensive Nach dem Platzverweis für Nosa Edokpolor (1 Spiel Sperre) muss unser Headcoach Damir Canadi erneut seine Defensive umbauen. Schreiner und Prokop sind mögliche Kandidaten für die linke Abwehrseite. Ebenso muss auf Jan Zwischenbrugger verzichtet werden. Er kassierte gegen Hartberg seine fünfte gelbe Karte. Dafür stoßt Berkay Dabanlı wieder zum Team dazu, seine Gelbsperre ist abgelaufen. Gute Bilanz gegen die „Großen“ Neben der strapaziösen Flugreise und den zuletzt schlechten Ergebnissen des Gegners kann ein weiterer Aspekt als erfolgsversprechend empfunden werden. Gegen die vermeintlich besseren Teams der Liga punktete man in dieser Saison öfters als erwartet. Als positive Beispiele taugen die Siege über Rapid und den LASK, sowie der Punktgewinn über Serienmeister Salzburg. Ebenso konnte man in die letzten beiden Saisonen jeweils ein Spiel mit 2:1 gegen Sturm Graz gewinnen. Die Schwarz-Weißen werden sicherlich mit jeder Menge Wut im Bauch in die CASHPOINT Arena kommen, denn bei der 0:3 Niederlage gegen den WAC scheiterte man an sich selbst: 19:2 lautete die Torschussstatistik dieser Partie – für die Grazer. Sturm mit Personalnot Stefan Hierländer, Otar Kiteishvili, Sandro Ingolitsch, Francisco Mwepu und Vincent Trummer sind allesamt nicht einsatzbereit. Dazu befindet sich Jusuf Gazibegovic aktuell in Quarantäne und steht ebenso nicht zur Verfügung. Ob der SCR Altach diese Vorteile im eigenen Stadion ausnutzen kann, bleibt abzuwarten. Ein Sieg würde die Vorarlberger wieder näher ans obere Playoff bringen. Auf Platz fünf und sechs fehlen nur drei Punkte. Sturm hingegen möchte den Abwärtstrend möglichst schnell stoppen. Die Dramaturgie für jene Partie ist auf jeden Fall vorgegeben. Im Übrigen: alle gekauften Tickets behalten die Gültigkeit für das anschließende Frauen-Bundesliga Spiel SPG SCRA / FFC vs. Wacker Innsbruck. (SCRA)


10/13

Premiere in der CASHPOINT Arena: Doppelheimspiel am 7. November

Erstmals zwei Bundesliga-Heimspiele an einem Tag in der CASHPOINT Arena.


10/13

Am Sonntag, 07. November, steigen erstmals zwei Bundesligaheimspiele an einem Tag in der CASHPOINT Arena. Der SCRA hat den SK Sturm Graz zu Gast im Ländle, anschließend empfangen die Frauen der SPG SCRA / FFC den FC Wacker Innsbruck. Der 7. November steht ganz im Zeichen der beiden Bundesligateams des CASHPOINT SCR Altach. In der Österreichischen Fußballbundesliga empfangen Jan Zwischenbrugger und Co. um 14:30 Uhr den aktuellen Tabellenzweiten SK Sturm Graz. Gegen die „Blackies“ wurde der SCRA in den vergangenen Jahren regelmäßig von über 5.000 Zuschauern in der CASHPOINT Arena unterstützt. Im Anschluss trifft die SPG SCR Altach / FFC Vorderland zum Jahresabschluss auf Westkontrahent FC Wacker Innsbruck. Anpfiff der zweiten Bundesligapartie des Tages ist um 17:00 Uhr. Heimspieldoppel in der CASHPOINT Arena: CASHPOINT SCR Altach vs. SK Sturm Graz Sonntag, 07.11.2021, 14:30 Uhr SPG SCR Altach / FFC Vorderland vs. FC Wacker Innsbruck Sonntag, 07.11.2021, 17:00 Uhr Der Ticketvorverkauf für das Heimspieldoppel in der CASHPOINT Arena läuft bereits. Unter tickets.scra.at oder im SCRA-Office sind aktuell noch Tageskarten in allen Kategorien erhältlich. Tickets, die für das Herren-Bundesliga-Duell zwischen dem SCRA und Sturm Graz gekauft werden, behalten ihre Gültigkeit für das anschließende Spiel der Frauen. Zusätzlich gibt es einen gesonderten Tageskartenverkauf für das Westderby der SPG SCRA / FFC gegen den FC Wacker Innsbruck. Typisierungsaktion in der CASHPOINT Arena Gemeinsam mit dem gemeinnützigen Verein „Geben für Leben“ veranstaltet der SCR Altach, im Zuge des Doppelheimspiels, eine Typisierungsaktion in der CASHPOINT Arena. Mit einem einfachen Wangen-Abstrich, der ab 13:00 Uhr im Volltrefferclub (Zusatzzelt hinter der Westtribüne) abgenommen wird, kann jeder zum potentiellen Lebensretter werden. Alle Personen zwischen 17 und 45 Jahren, die körperlich gesund sind und mindestens 50 Kilogramm wiegen, kommen als Stammzellenspender in Frage und können sich typisieren lassen. (SCRA)


Information

Starts at

Last Updated


Reporter