Victoria Bamberg

MPSPPins
Daniel Barth
182  170  140  162  0.01.0654
Radek Hejhal
168  140  161  176  1.02.0645
Cosmin Craciun
145  170  168  164  1.02.0647
Fabian Lange
161  164  147  138  0.00.0610
Markus Habermeyer
161  158  153  140  0.01.0612
Huth Oskar
137  143  143  142  0.00.0565

SKK Raindorf

MPSPPins
Mathias Weber
159  176  158  174  1.03.0667
Daniel Schmid
170  156  150  159  0.02.0635
Michael Kotal
150  173  146  158  0.02.0627
Brachtel Tim
164  168  167  168  1.04.0667
Alexander Raab
135  171  175  164  1.03.0645
Manuel Lallinger
165  165  152  156  1.04.0638
MPSPPins
Daniel Barth (Victoria Bamberg)
182  170  140  162  0.01.0654
Mathias Weber (SKK Raindorf)
159  176  158  174  1.03.0667
Radek Hejhal (Victoria Bamberg)
168  140  161  176  1.02.0645
Daniel Schmid (SKK Raindorf)
170  156  150  159  0.02.0635
Cosmin Craciun (Victoria Bamberg)
145  170  168  164  1.02.0647
Michael Kotal (SKK Raindorf)
150  173  146  158  0.02.0627
Fabian Lange (Victoria Bamberg)
161  164  147  138  0.00.0610
Brachtel Tim (SKK Raindorf)
164  168  167  168  1.04.0667
Markus Habermeyer (Victoria Bamberg)
161  158  153  140  0.01.0612
Alexander Raab (SKK Raindorf)
135  171  175  164  1.03.0645
Huth Oskar (Victoria Bamberg)
137  143  143  142  0.00.0565
Manuel Lallinger (SKK Raindorf)
165  165  152  156  1.04.0638

Postgame


10/17

Bamberg: Starttrio machte Hoffnung auf mehr
Das Spiel am 6. Spieltag gegen den SKK Raindorf war das erwartet schwere Spiel, an dessen Ende eine verdiente 2:6-Heimniederlage stand, obwohl das Starttrio Hoffnung auf mehr machte. NBC-Pokalsieger Raindorf war die deutlich konstantere Mannschaft und setzte sich im Gesamtergebnis mit 3879:3733-Kegeln durch, dazu entschieden die Chambtalkegler auch vier Duelle für sich. Beste Bamberger waren Daniel Barth (654), Cosmin Craciun (647) und Radek Hejhal mit 645 Kegel. Bei Raindorf waren die Tagesbesten Mathias Weber und Tim Brachtel mit je 667 Kegel. Bereits im Vorfeld war klar, dass das Duell gegen Raindorf, eine von zwei verlustpunktfreien Mannschaften in der Liga, eine extrem schwere Aufgaben werden würde und so baute man das Team etwas um, damit man von Beginn an Druck ausüben konnte. Und der Plan schien zu Beginn auch aufzugehen, was vor allem an den kämpferischen Qualitäten der Protagonisten lag. Hejhal und Craciun holten beide einen 0:2-Satzrückstand auf und verbuchten am Ende den Mannschaftspunkt. Hejhal siegte gegen Daniel Schmid bei 2:2 mit 645:635 und auch Craciun hatte beim 2:2 nach Sätzen die Nase mit starken 647:627 vorne. Teamkapitän Barth kam ebenfalls hervorragend aus den Startlöchern, auch wenn es bei 352:335 „nur“ 1:1 in den Sätzen gegen Mathias Weber stand. In der 2. Spielhälfte des Duells musste sich aber Barth dann noch zwei Mal geschlagen und so setzte sich Weber am Ende mit 3:1 und 667:654 durch. Bamberg führte für viel überraschend mit 2:1 und 27 Kegel, womit der Druck nun beim NBC-Pokalsieger aus Raindorf lag. Auch in der Schlussgruppe sollte es überraschend beginnen und eng zugehen. Lange lag zwar gegen Ex-Teamkollege Brachtel zur Halbzeit mit 0:2 hinten, lag aber mit sieben kegeln weniger in Schlagdistanz. Habermeyer setzte sich zu Beginn überraschend deutlich mit 161:135 durch, aber Raab konterte mit 171:158 und so stand es 1:1-Unentschieden. Einzig Huth hatte gegen Lallinger keine Chance. Dies sollte sich auch bis zum Ende durchziehen, weshalb Lallinger verdient mit 4:0 und 638:565 siegte. Auch in den anderen beiden Duellen waren es nun die Gäste aus Raindorf, die den Ton angaben und nichts mehr anbrennen ließen. Brachtel siegte am Ende mit 4:0 und 667:610 und auch Raab siegte gegen Habermeyer mit 3:1 und 645:612, womit der Gästesieg am Ende noch recht deutlich ausfiel und Raindorf seine weiße Weste behielt. Nun gibt es in der Bundesliga aufgrund der WM in Polen eine zweiwöchige Pause, ehe es mit dem Auswärtsspiel beim SKV Rot-Weiß Zerbst am 6.November weitergeht.
Game over! Final Score: 2.0:6.0
Running
Livecast started!


Information

Starts at

Last Updated


Reporter