Deutschland M

MPSPPins
Tim Brachtel
153  185  163  176  1.02.0677
Florian Fritzmann
145  163  184  152  1.02.0644
Christian Wilke
168  156  151  185  1.03.5660
Manuel Weiß
173  144  165  169  1.04.0651
Timo Hoffmann / Manuel Lallinger
180  181  164  146  1.04.0671
Jürgen Pointinger
157  165  182  169  1.03.0673

Bosnien und Herzegowina

MPSPPins
Ivan Petric
162  169  168  169  0.02.0668
Nermin Kasumovic
164  166  155  151  0.02.0636
Miodrag Trklja
167  151  151  153  0.00.5622
Nermin Hrustemovic / Nemanja Galic
146  142  117  149  0.00.0554
Darko Lotina
139  153  147  145  0.00.0584
Pere Petric / Dragan Sukalo
152  154  157  177  0.01.0640
MPSPPins
Tim Brachtel (Deutschland M)
153  185  163  176  1.02.0677
Ivan Petric (Bosnien und Herzegowina)
162  169  168  169  0.02.0668
Florian Fritzmann (Deutschland M)
145  163  184  152  1.02.0644
Nermin Kasumovic (Bosnien und Herzegowina)
164  166  155  151  0.02.0636
Christian Wilke (Deutschland M)
168  156  151  185  1.03.5660
Miodrag Trklja (Bosnien und Herzegowina)
167  151  151  153  0.00.5622
Manuel Weiß (Deutschland M)
173  144  165  169  1.04.0651
Nermin Hrustemovic / Nemanja Galic (Bosnien und Herzegowina)
146  142  117  149  0.00.0554
Timo Hoffmann / Manuel Lallinger (Deutschland M)
180  181  164  146  1.04.0671
Darko Lotina (Bosnien und Herzegowina)
139  153  147  145  0.00.0584
Jürgen Pointinger (Deutschland M)
157  165  182  169  1.03.0673
Pere Petric / Dragan Sukalo (Bosnien und Herzegowina)
152  154  157  177  0.01.0640

Postgame
Game over! Final Score: 8.0:0.0
3976 Kegel – wieder eine sehr starke Vorstellung der deutschen Mannschaft, bei der mit Tim Brachtel und Manuel Lallinger zwei Neulinge zum Einsatz kamen. Brachtel avancierte sofort zum Partiebesten mit 677 Kegeln und schlug den Teambesten von Bosnien und Herzegowina Ivan Petric (668) auf die Zielgeraden. Jürgen Pointinger spielte am Schluss herausragende 671 Kegel und Timo Hoffmann übergab nach 361 kegeln zur Halbzeit selbstlos an Manuel Lallinger. Und – Dominik Kunze ist noch nicht einmal angereist...
Running


10/25

Mit einer Sechs überspielt Manuel Lallinger im 701. Wurf des deutschen Team die 3900er-Marke – wieder eine mannschaftlich geschlossene Mannschaftsleistung, angefangen vom Youngster Tim Brachtel bis zum Oldie-Neuling Lallinger – und Dominik Kunze ist noch nicht einmal angereist... Starke Vorstellung in Polen bislang.


10/25

Schluss90 (6:0/279): Das 8:0 ist vorzeitig perfekt. Auch das deutsche Schlussduo holt die Duelle vorzeitig. Manuel Lallinger kam mit 164 sofort sehr gut in die Partie, Jürgen Pointinger spürt den Atem der Konkurrenz im eigenen Team und antwortet mit 182. Die 3900+ zeichnet sich immer mehr ab.


10/25

Schluss75 (6:0/249): Die Pärchen mit Wechsel, das Bild das Gleiche, das deutsche Duo bestimmt die Szenerie. "Joker" Manuel Lallinger startet mit 101:94 sehr gut, Jürgen Pointinger hat mit 109 die entsprechende Antwort auf die 104 von "Joker" Sukalo.


10/25

Schluss60 (6:0/237): Mit superstarken 361 übergibt Timo Hoffmann an WM-Neuling Manuel Lallinger, der beim SKK Raindorf spielt und als achter deutscher Spieler bei diesem Turnier zum Einsatz kommt. Er kann befreit aufspielen, "sein" Duell gegen Darko Lotina ist mit 2:0/69 mehr als vorentschieden. Jürgen Pointinger bekommt es bei 2:0/16 nun mit Dragan Sukalo zu tun.


10/25

Schluss30 (6:0/198): Den Vorsprung aus den Vollen lässt sich Jürgen Pointinger nicht mehr nehmen und räumt sauber zum Satzsieg. Timo Hoffmann setzt ein ausdrückliches Markenzeichen mit 180 Kegeln.


10/25

Schluss15 (6:0/172): Mit 109 (Timo Hoffmann) und 104 (Jürgen Pointinger) gibt das Schlussduo gleich die Devise vor – die heißt weiterhin Attacke auf das Gesamtergebnis.


10/25

Vorzeitige Duellsiege für Christian Wilke (660) und Manuel Weiß (651)
Mitte120 (4:0/152): Am Ende wurde es sogar noch recht deutlich, was die Gesamtkegel angeht. Schon die Duelle gewannen Christian Wilke (660) und Manuel Weiß – dieses Mal ins Mittelpaar gerutscht – vorzeitig, überstanden aber auch eine mühsame Phase in der Partie schadlos. Zum Abschluss zeigten sie noch einmal ihre spielerische Klasse, was zeigt, hier wird um jeden Platz im Team gekämpft – und Deutschland strebt schon wieder der 3900er-Marke entgegen.


10/25

Mitte90 (4:0/100): Manuel Weiß, mit einer überzeugenden Vorstellung, hat sein Duell ebenso vorzeitig im Kasten wie Christian Wilke, der durch die Satzteilung uneinholbar ist, auch wenn Miodrag Trklja nur sechs Kegel hintenan liegt. Aber das muss Trklja sich selbst zuschreiben, schon zweimal hatte er die Satzentscheidung in eigener Hand..


10/25

Der Wechsel auf Galic verpufft komplett, er kommt überhaupt nicht ins Spiel.


10/25

Mitte75 (4:0/74): So kann man den neuen Kontrahenten beeidrucken: Manuel Weiß mit 114:90 gegen den eingewechselten Nemanja Galic. Christian Wilke bleibt heute bei den engen Dingern - 97:99 gegen Miodrag Trklja.


10/25

Mitte60 (4:0/52): Christian Wilke dreht den Satz noch im Räumen, spielt konstant, führt zwar nur mit sechs Kegeln, dafür aber 2:0, könnte das Duell frühzeitig für sich entscheiden, obwohl beide auf Augenhöhe agieren. Manuel Weiß nimmt das Geschenk von Hrustemovic gern an und quittiert den Satzgewinn mit 144:142. Bosnien und Herzegowina reagiert und wechselt für die zweiten 60 Wurf.


10/25

Mitte45 (3:1/31): Die Vollen gehen an Bosnien und Herzegowina, weil Manuel Weiß nachließ (85:89) und Trklja nach wie vor heftige Gegenwehr bietet, so dass Wilke einem 96:106 nachspielt.


10/25

Mitte30 (4:0/45): Das Glück des Tüchtigen hat Christian Wilke, der in Wurf 29 den Neuner bei den nachfallenden Kegeln nur hauchdünn verfehlte, dann aber davon profitiert, dass Miodrag Trklja im letzten Wurf ins volle Bild nur fünf trifft und der Satz somit nach Deutschland geht. Fabian Seitz agiert souverän, wogegen Herausforderer Nermin Hrustemovic (gegen Österreich noch Bester seines Teams) noch nicht zurechtkommt.


10/25

Mitte15: Das Startduo vom Estland-Spiel rückte diesmal in die Mitte und erwischt einen guten auftakt in die Vollen, auch wenn Christian Wilke zunächst 105:108 zurückliegt. Manuel Weiß kommt besser klar als zu Beginn gegen Estland und eröffnet mit 101:94.


Information

Starts at

Tournament

Last Updated


Reporter