TSV Großbardorf

MPSPPins
Patrick Ortloff
138  131  130  135  0.01.0534
Pascal Schneider
161  166  135  159  1.04.0621
Daniel Eberlein
146  133  134  120  0.01.0533
Andy Behr
134  146  124  146  0.02.0550
Torsten Frank
136  141  162  126  0.02.0565
René Wagner
136  148  146  145  1.02.0575

Gut Holz Zeil

MPSPPins
Marco Endres
146  151  142  134  1.03.0573
Silvan Meinunger
146  134  130  156  0.00.0566
Marcus Werner
144  150  159  166  1.03.0619
Oliver Faber
163  139  148  136  1.02.0586
Patrick Löhr
130  156  150  151  1.02.0587
Olaf Pfaller
152  120  155  123  0.02.0550
MPSPPins
Patrick Ortloff (TSV Großbardorf)
138  131  130  135  0.01.0534
Marco Endres (Gut Holz Zeil)
146  151  142  134  1.03.0573
Pascal Schneider (TSV Großbardorf)
161  166  135  159  1.04.0621
Silvan Meinunger (Gut Holz Zeil)
146  134  130  156  0.00.0566
Daniel Eberlein (TSV Großbardorf)
146  133  134  120  0.01.0533
Marcus Werner (Gut Holz Zeil)
144  150  159  166  1.03.0619
Andy Behr (TSV Großbardorf)
134  146  124  146  0.02.0550
Oliver Faber (Gut Holz Zeil)
163  139  148  136  1.02.0586
Torsten Frank (TSV Großbardorf)
136  141  162  126  0.02.0565
Patrick Löhr (Gut Holz Zeil)
130  156  150  151  1.02.0587
René Wagner (TSV Großbardorf)
136  148  146  145  1.02.0575
Olaf Pfaller (Gut Holz Zeil)
152  120  155  123  0.02.0550

Postgame


03/20

Zeil entscheidet Unterfrankenderby für sich Froh war man im Zeiler Lager, dass seit November pünktlich zum Derby in Großbardorf endlich wieder einmal der komplette Kader zur Verfügung stehen sollte. Doch kurz vor der Partie musste Routinier Holger Jahn dem Spiel krankheitsbedingt eine Absage erteilen, womit man in der Aufstellung deutlich an Variabilität einbüßen musste. Zu Beginn der Partie schickte der 1.SKK Gut Holz Zeil mit Marco Endres und Silvan Meinunger seine beiden Jüngsten Akteuer auf die Bahnen im Grabfeld. Ihnen Gegenüber standen Patrick Ortloff und Pascal Schneider. Marco Endres startete mit 146 und 151 Kegeln standesgemäß in die Partie, verlor zum Ende seines Spiels hin etwas die letzte Konsequenz und landete am Ende bei 573 Kegeln, womit er gegen Ortloff (534) zu keiner Zeit Probleme hatte. Auch Silvan Meinunger zeigte zwei gute und zwei durchwachsene Durchgänge, was ihn am Ende auf 566 Kegel brachte. Dies wusste Großbardorfs Nummer Eins, Pascal Schneider zu nutzen. Unaufgeregt sicher spulte dieser sein Pensum ab und landete bei sehr starken 621 Kegeln. Die Zeiler Mittelachse Marcus Werner und Oliver Faber betrat damit bei einem Spielstand von 1:1 und einem knappen Rückstand von 16 Kegeln gegen Daniel Eberlein und Andy Behr die Bahnen. Faber kam mit 163 Kegeln blendend in die Partie gegen Behr, hatte in der Folge in den entscheidenden Momenten die richtigen Antworten parat und setzte sich gegen Behr nach 2:2 Sätzen mit 586:550 Kegeln durch. Auf der anderen Seite der nicht immer einfach zu spielenden Bahnen in Großbardorf musste Werner Satz Eins mit 144:146 Kegeln seinem Kontrahenten Eberlein überlassen. Im weiteren Verlauf spielte sich der ins Team zurückgekehrte Werner in einen wahren Rausch und demontierte Eberlein nach 3:1 Sätzen mit fantastischen 619:533 Kegeln. Damit sorgte die Zeiler Mittelachse für einen echten Fingerzeig, wohin die Partie an diesem Tag gehen sollte. Patrick Löhr und Olaf Pfaller hatten bei einem Spielstand von 3:1 und einem satten Vorsprung von 106 Kegeln gegen Thorsten Frank und Rene Wagner damit nur noch die Aufgabe den auf dem Silbertablett liegenden Sieg abzuholen. Nachdem die beiden Gastgeber mit jeweils 136 Kegeln begannen, blieb der große Angriff der Grabfeld-Gallier aus und man hatte zu keiner Zeit im Schlussdrittel das Gefühl, dass sich die Zeiler diesen Sieg an diesem Tag noch nehmen lassen würden. Pfaller kam einem Spiel mit Höhen und Tiefen (152, 120, 155, 123) auf solide 550 Kegel. Nach 2:2 Sätzen konnte sein Gegenüber Rene Wagner mit 575 Kegeln damit zwar das Duell für sich entscheiden, allerdings nur 25 Kegel aufholen. Löhr auf der anderen Seite startete mit 130 Kegeln etwas verhalten, fand dann aber besser in sein Spiel, ließ 156, 150 und 151 Kegel folgen und landete damit schlussendlich bei 587 Kegeln. Nach 2:2 Sätzen konnte sich Löhr damit gegen Frank (565) durchsetzen und Mannschaftspunkt Nummer Vier auf die Zeiler Seite holen. Auch das Gesamtergebnis sprach mit 3481:3378 eine klare Sprache zugunsten der Gäste vom 1.SKK Gut Holz Zeil, die das Unterfrankenderby in Großbardorf doch etwas überraschend mit 6:2 für sich entscheiden konnten. Am kommenden Wochenende sind die Zeiler Zweitligakegler dann bei der abstiegsbedrohten Reserve des SKC Victoria Bamberg zu Gast. Spielbeginn in Bamberger Sportpark am Samstag, 26.03. ist um 15:30 Uhr. PDF-Bericht
Game over! Final Score: 2.0:6.0
Running
Livecast started!
Pregame


03/18

Der Live-Stream zum Unterfranken-Derby


03/17

Unterfrankenderby in Großbardorf Nach dem Abstieg des ESV Schweinfurt aus der 2. Bundesliga in der Saison 2019/20 sind mit dem TSV Großbardorf und dem 1.SKK Gut Holz Zeil nur noch zwei Vertreter aus Unterfranken in der Liga vertreten. Genau diese beiden treffen am kommenden Samstag aufeinander, um den Derbysieger zu ermitteln. Nachdem beim TSV Großbardorf umfangreiche Sanierungsmaßnahmen der eigenen Sportkegelanlage anstehen, wurde auf Wunsch des Gastgebers das Heimrecht für die beiden Derbytermine (19.03.2022 und 23.04.2022) getauscht, sodass das erste Aufeinandertreffen am Samstag in Großbardorf stattfinden wird. Der TSV Großbardorf, der wie auch in den letzten Jahren mit großen Ambitionen in die Saison gestartet ist, belegt mit aktuell 19:9 Punkten den dritten Tabellenplatz und hegt noch leise Titelambitionen. Gerade aus diesem Grund wird der Gastgeber um Trainer Axel Tüchert die Taktik voll auf Heimsieg ausrichten, um den Spitzenreiter SKC Nibelungen Lorsch (27:5) nicht vorzeitig aus den Augen zu verlieren. Gerade vor heimischen Publikum präsentierte sich der TSV in dieser Saison als eine echte Bank. Lediglich in der Heimpartie gegen Lorsch (4:4) musste man einen Punkt abgeben. Die Partien gegen Bamberg, Rothenbergen, Auma, Eibach, Hirschau, Mutterstadt und Ohrdruf konnte man allesamt siegreich gestalten. Ein großer Pluspunkt des Teams aus dem Grabfeld ist die mannschaftliche Geschlossenheit, die sich beim Blick auf die Zahlen der einzelnen Spieler zeigt. Mit Pascal Schneider (Heimschnitt 601), Daniel Eberlein (586), Andy Behr (581), Rene Wagner (577) und Patrick Ortloff (573) bewegen sich gleich fünf Akteure innerhalb von 30 Kegeln. Der 1.SKK Gut Holz Zeil hat im Gegensatz zu dem TSV Großbardorf die Tabellenspitze nach einem furiosen Saisonstart durch einige unnötige Niederlagen mittlerweile ziehen lassen müssen und kann die Saison mehr oder weniger ruhig ausklingen lassen. Zwischen sich und die abstiegsgefährdeten Rängen der Tabelle konnte man ein beruhigendes Polster legen, sodass man im letzten Drittel der Saison von Spiel zu Spiel blicken und möglichst ansehnliche Leistungen abliefern kann. Was dem 1.SKK Gut Holz Zeil positiv stimmen dürfte, ist die Rückkehr zu voller Kaderstärke. Seit Anfang November stehen Kapitän Olaf Pfaller damit erstmals wieder alle sieben Spieler der 1. Mannschaft zur Verfügung, was den Tabellenfünften aus Zeil im Derby wieder deutlich variabler machen sollte. Für die Zeiler wird es beim Auftritt in Großbardorf letztlich darum gehen das eigene Potential voll abzurufen, den Gegner von Anfang an möglichst viel Gegenwehr zu bieten, um das Spiel möglichst lange offen gestalten zu können. Umso länger den Gästen aus der Weinstadt dies gelingt, umso höher dürften die Chancen sein aus dem Derby in Großbardorf etwas Zählbares mit nach Hause nehmen zu können. PDF-Bericht


Lineup

TSV Großbardorf


Active
Daniel EberleinPascal SchneiderPatrick OrtloffRené WagnerTorsten FrankAndy Behr

Inactive
Matthias Menninger


Gut Holz Zeil


Active
Marco EndresOlaf PfallerOliver FaberPatrick LöhrMarcus WernerSilvan Meinunger

Inactive
Georg SchroppPascal ÖsterlingHolger Jahn



Information

Starts at

Last Updated


Reporter