SG Ettlingen

MPSPPins
Christian Schneider
137  123  169  171  0.02.0600
Dieter Ockert
151  146  147  167  1.03.0611
Gerd Wolfring
168  176  169  146  1.03.0659
Patrik Grün
138  140  150  143  0.00.0571
Thomas Speck
149  142  151  166  0.01.0608
Miroslav Pesko / Christian Rosche
133  132  142  147  0.00.0554

SKC Unterharmersbach

MPSPPins
Pascal Dräger
162  179  166  128  1.02.0635
Julien Schmitt
157  128  132  134  0.01.0551
Axel Schondelmaier
155  137  165  187  0.01.0644
Jonas Stratz
155  157  153  157  1.04.0622
Frédéric Koell
153  162  167  154  1.03.0636
Chris Dambacher
156  148  176  156  1.04.0636
MPSPPins
Christian Schneider (SG Ettlingen)
137  123  169  171  0.02.0600
Pascal Dräger (SKC Unterharmersbach)
162  179  166  128  1.02.0635
Dieter Ockert (SG Ettlingen)
151  146  147  167  1.03.0611
Julien Schmitt (SKC Unterharmersbach)
157  128  132  134  0.01.0551
Gerd Wolfring (SG Ettlingen)
168  176  169  146  1.03.0659
Axel Schondelmaier (SKC Unterharmersbach)
155  137  165  187  0.01.0644
Patrik Grün (SG Ettlingen)
138  140  150  143  0.00.0571
Jonas Stratz (SKC Unterharmersbach)
155  157  153  157  1.04.0622
Thomas Speck (SG Ettlingen)
149  142  151  166  0.01.0608
Frédéric Koell (SKC Unterharmersbach)
153  162  167  154  1.03.0636
Miroslav Pesko / Christian Rosche (SG Ettlingen)
133  132  142  147  0.00.0554
Chris Dambacher (SKC Unterharmersbach)
156  148  176  156  1.04.0636


Postgame


04/03


04/03

Was für ein heißer Ritt heute gegen den Titelaspiranten, denn nach der Mittelpaarung war das Spiel beim 2:2 nach Mannschaftspunkten noch völlig offen, beide Mannschaften trennten nur 11 Kegel voneinander. Beeindruckend, wie Axel Schondelmaier mit 187 Kegel auf der letzten Bahn die Wende für die Schwarzwäler eingeläutet hat und aus 44 Kegel Rückstand plötzlich 11 Kegel Vorsprung gezaubert hat. Am Ende konnten es die Unterharmersbacher komfortabel nach Hause spielen, da die Ettlinger die Gegenwehr vermissen ließen. Nur einen Satzpunkt zum Schluss abgegeben, das zeigt die Stärke des Unterharmersbacher Schlusspaares. Mit 6:2 MP und 15:9 SP ging das Spiel am Ende hochverdient zugunsten der Gäste aus, die damit den größten Erfolg der 52-jährigen Klubgeschichte feiern durften und vorzeitig die Meisterschaft der 2. Bundesliga Süd Männer sichern konnten. Die Ettlinger verneigen sich vor dem neuen Titelträger und gratulieren ganz herzlich und drücken jetzt schon die Daumen für die Aufstiegsspiele in die 1. Bundesliga Männer. Ein würdiger Titelträger und gleichzeitig eine geile Truppe, die der 2. Bundesliga sicher fehlen wird. Klasse gemacht, liebe Unterharmersbacher, Chapeau!
Game over! Final Score: 2.0:6.0
Running


04/03

Schluss120 (9:15, -121): Thomas Speck holt noch den letzten Satz mit 166:154 Kegel gegen Frederic Koell, ist aber beim 1:3 nach SP und 636:608 letztendlich machtlos. Christian Rosche kann mit 147 Kegel zu 156 Kegel seinen direkten Gegenspieler Chris Dambacher nicht halten und gib auch den vierten Satz ab. Mit 0:4 SP und 554:636 Kegel ist das eine eindeutige Angelegenheit für den Schwarzwälder. Damit bleibt es am Ende beim klaren 6:2 für die Unterharmersbacher bei komfortablen 121 Kegel Vorsprung.


04/03

Schluss90 (8:14, -124): Nun ist es passiert, das Spiel ist verloren, da Thomas Speck mit 151 Kegel gegen 167 Kegel von Frederic Koell den dritten Satzpunkt und damit den Mannschaftspunkt verliert. Auch der für den ausgewechselten Miroslav Pesko eingewechselte Christian Rosche muss mit 142 Kegel zu 176 Kegel von Chris Dambacher den dritten Satzpunkt abgeben und somit den Mannschaftspunkt. Bei einem Rückstand von 124 Kegel ist das Spiel damit nun entschieden. Schade, aber es hat sich angedeutet. Den Ettlingern fehlt immer der letzte Anwurf und das Glück heute in diesem Spiel.


04/03

Schluss60 (8:12, -74): Die Ettlinger haben jetzt ein Schwächephase und so geben Thomas Speck mit 142:162 Kegel gegen Frederic Koell und Miroslav Pesko mit 142:148 Kegel zwei weitere Sätze ab. Da sich der Rückstand sich auf 74 Kegel vergrößert hat, kippt das Spiel nun zugunsten des wahrscheinlich neuen Meisters der 2. Bundesliga Süd, sollte jetzt nicht ein kleines Wunder passieren.


04/03

Schluss30 (8:10, -38): Auf der ersten Bahn des Schlussdurchgangs liefern sich Thomas Speck mit 149 Kegel und Frederic Koell mit 153 Kegel ein enges Match, das der Franzose erst mit dem letzten Wurf gewinnt und so den ersten Satzpunkt holt. Miroslav Pesko mit 133 Kegel bleibt gegen Chris Dambacher mit 156 Kegel ohne Chance, der damit den zweiten Satzpunkt holt. Der Rückstand vergrößert sich auf 38 Kegel und die Ettlinger müssen nun die Offensive starten, wollen sie noch etwas gegen erstarkende Unterharmersbacher ausrichten.


04/03

Mitte120 (8:8, -11) Auf der letzten Bahn spielen sich die Gästespieler in einen wahren Rausch und bringen ihre Mannschaft wieder zurück in die Spur. Gerd Wolfring muss mit 146 Kegel gegen Axel Schondelmaier, der sensationelle 187 Kegel abspielt, den Satzpunkt abgeben, holt aber bei 3:1 SP und 659:644 Kegel den zweiten Mannschaftspunkt für die Ettlinger. Patrik Grün zeigt mit 143 Kegel und insgesamt 571 Kegel noch einen guten Auftritt, muss aber auch die letzte Bahn an Jonas Stratz abgeben, der 157 Kegel zu insgesamt 622 Kegel spielt und den Mannschaftspunkt für die Schwarzwälder holt. Von 44 Kegel Vorsprung auf 11 Kegel Rückstand - eine bittere Pille für die Ettlinger, die bis dahin sehr gut aufgespielt haben. Jetzt ist das Spiel wieder vollkomemn ausgeglichen.


04/02

Mitte90 (8:6, +44) Auf der dritten Bahn spielt Gerd Wolfring mit 169 Kegel weiterhin stark auf und sichert gegen Axel Schondelmaier, der 165 Kegel spielt, Satz- und Mannschaftspunkt. Patrik Grün verliert auch die dritte Bahn knapp mit 150:153 Kegel gegen Jonas Stratz, der den Mannschaftspunkt für die Unterharmersbacher holt. Der Vorsprung wächst nun auf 44 Kegel an. So muss es weitergehen, will man gegen den Tabellenführer weiter die Chance auf den Sieg bewahren.


04/02

Mitte60 (7:5, +42) Gerd Wolfring ist nun „On Fire“ gegen Axel Schondelmaier und zeigt bei 175:137 Kegel eine starke Körperhaltung. Mit 343 Kegel zur Halbzeit geht er weit in Führung. Patrik Grün sucht noch etwas nach seiner Form, bleibt mit 140:157 Kegel aber in Reichweite von Jonas Stratz. Damit gehen die Ettlinger nun mit 42 Kegel in Führung und kämpfen hier um jedes Holz und um jeden Satzpunkt. Es geht hier ja um viel für beide Mannschaften.


04/02

Mitte30 (6:4, +21) In der Mittelpaarung duellieren sich nun Gerd Wolfring, der gleich 168 Kegel vorlegt, gegen Axel Schondelmaier mit 155 Kegel sowie Patrik Grün mit 138 Kegel gegen Jonas Stratz, der 155 Kegel spielt. Also auch hier zunächst einmal eine Punkteteilung. Die Ettlinger geben etwas ab, sind aber weiter mit 21 Kegel in Führung. Eine spannende und offene Partie, die die beiden Mannschaften hier zeigen. Es bleibt weiter ungeheuer spanndend und schön anzuschauen, was die Spieler hier den zahlreichen Zuschauern bieten.


04/02

Start120 (5:3, +25): Eine ungeheure Kraftleistung, die die Ettlinger nun auf der letzten Bahn zeigen. Dieter Ockert mit 167 Kegel gegen 134 Kegel von Mike Schondelmaier, der sich schwer tut, holt Satz- und Mannschaftspunkt für die Ettlinger. Auf der anderen Seite zeigt Christian Schneider seine Klasse mit einer 171er-Bahn gegen einen unerklärlich schwach aufspielenden Pascal Dräger, der die letzte Bahn mit 128 Kegel in den Sand setzt, aber mit 635 Kegel trotzdem noch stark aufspielt. Damit dreht sich das Blatt und die Ettlinger gehen mit 5:3 Satzpunkten und 25 Kegel in Führung. Nun ist das Spiel wieder vollkommen offen.


04/02

Start90 (3:3, -51): Nun läuft es besser für die beiden Ettlinger Starter. Dieter Ockert kann mit 147 Kegel überzeugen. Sein Gegner Julien Schmitt wird bei der 71. Kugel gegen Mike Schondelmaier ausgewechselt, zusammen kommen sie auf 132 Kegel. Damit geht ein weiterer Satzpunkt an die Heimmannschaft. Auf der anderen Seite liefert sich Christian Schneider einen harten Fight gegen Pascal Dräger, der mit 169 Kegel zu 166 Kegel knapp an den Ettlinger Spieler geht. Damit holt er den ersten Satzpunkt in seinem Duell. Der Rückstand beträgt aber nur noch 51 Kegel, die Heimmannschaft kämpft sich also wieder heran. Das Spiel ist momentan ziemlich ausgeglichen.


04/02

Start60 (1:3, -69): Christian Schneider heute mit keinem guten Auftritt, mit 123 Kegel bleibt er weit unter seinen eigenen Möglichkeiten. Pascal Dräger nutzt dies mit einer starken 179er-Bahn weidlich aus und zieht mit 341 Kegel weit davon. Auf der anderen Seite gelingt es Dieter Ockert, mit 146 Kegel gegen 128 Kegel von Julien Schmitt, den ersten Satzpunkt für die Ettlinger zu sichern. Allerdings sind 69 Kegel Rückstand schon eine deutliche Hypothek. Daran wird man die letzten beiden Bahnen noch arbeiten müssen.


04/02

Start30 (0:2, -31): Die Ettlinger kommen gut aus den Startlöchern, Christian Schneider bleibt allerdings mit einem 83er-Volle bei 137 Kegel hängen. Dies nutzt sein Gegner Pascal Dräger bei 162 Kegel aus und zieht davon. Dieter Ockert überzeugt mit 111 Volle, kann aber nur 40 räumen zur 151er Bahn. Sein Gegner Julien Schmitt kann mit 157 Kegel in den letzten Kugeln vorbeiziehen und den Satzpunkt holen. Aber noch ist nichts passiert, das Spiel hat ja gerade erst begonnen.


Lineup

SG Ettlingen


Active
Christian SchneiderDieter OckertGerd WolfringPatrik GrünThomas SpeckMiroslav Pesko

Inactive
Siegmund KullChristian Rosche


SKC Unterharmersbach


Active
Pascal DrägerJulien SchmittAxel SchondelmaierJonas StratzFrederic KoellChris Dambacher

Inactive
Mike SchondelmaierWolfgang BollackFabian ZimmermannSascha Gonschorek



Information

Starts at

Last Updated


Reporter