SG Zechin

MPSPPins
Andy Seidemann
136  134  158  145  1.02.0573
Thomas Buchholz
123  141  143  125  1.02.0532
Karsten Glatzer
126  112  135  130  1.02.5503
Marco Specht
129  127  136  116  1.04.0508
Karsten Trabs
129  155  139  136  1.03.0559
Robert Lehmpfuhl
128  157  120  123  1.03.0528

SKC Kleeblatt Berlin 2

MPSPPins
Heiko Bartscheck
142  144  131  140  0.02.0557
Olaf Richter
129  118  128  135  0.02.0510
Torsten Schwarz
120  112  113  144  0.01.5489
Anton Drache
116  103  121  110  0.00.0450
Heinz Uphoff
124  125  117  139  0.01.0505
Jürgen Drechsler
122  118  127  121  0.01.0488
MPSPPins
Andy Seidemann (SG Zechin)
136  134  158  145  1.02.0573
Heiko Bartscheck (SKC Kleeblatt Berlin 2)
142  144  131  140  0.02.0557
Thomas Buchholz (SG Zechin)
123  141  143  125  1.02.0532
Olaf Richter (SKC Kleeblatt Berlin 2)
129  118  128  135  0.02.0510
Karsten Glatzer (SG Zechin)
126  112  135  130  1.02.5503
Torsten Schwarz (SKC Kleeblatt Berlin 2)
120  112  113  144  0.01.5489
Marco Specht (SG Zechin)
129  127  136  116  1.04.0508
Anton Drache (SKC Kleeblatt Berlin 2)
116  103  121  110  0.00.0450
Karsten Trabs (SG Zechin)
129  155  139  136  1.03.0559
Heinz Uphoff (SKC Kleeblatt Berlin 2)
124  125  117  139  0.01.0505
Robert Lehmpfuhl (SG Zechin)
128  157  120  123  1.03.0528
Jürgen Drechsler (SKC Kleeblatt Berlin 2)
122  118  127  121  0.01.0488

Postgame
Game over! Final Score: 8.0:0.0
Running
Livecast started!
Pregame


04/09


04/09

++++ 12. Spieltag Verbandsliga Brandenburg 2021/22: SG Zechin vs. SKC Kleeblatt Berlin II - Jetzt wird’s bärig! ++++ Die Spielserie in der höchsten Classic-Kegelliga Brandenburgs, der Verbandsliga, neigt sich dem Ende entgegen und für die SG Zechin sind noch zwei packende Partien ausstehend, in denen man versucht, so viele Punkte wie möglich zu ergattern, um den schon seit Monaten gehaltenen Silberrang auch nach Saisonablauf zu belegen und sich somit als Vize-Landesmeister in die Sommerpause zu verabschieden. Bis dahin muss aber erst noch gekegelt werden, beginnend mit der Begegnung am Sonntag, 10.04.2022, um 10 Uhr gegen den SV Kleeblatt Berlin II. Die Gäste aus der Hauptstadt belegen aktuell den sechsten Rang (14:16) und sind damit nicht so stark wie die Jahre zuvor, in denen sie zumeist im oberen Tabellenfeld anzutreffen waren. Wohl dem geschuldet, dass die restlichen Teams sich mittlerweile an den extravaganten Bahnverhältnissen der SKC-Anlage gewöhnten und dementsprechend mehr Siege aus Berlin entführt wurden. Außerdem ließ die rüstige Truppe mit einer 6:10-Auswärtsbilanz auch einige Federn in der Ferne, obwohl sie mit Olaf Richter (553), Heiko Bartscheck (552), Heinz Uphoff (533) und Sven Lischke (532) spielstarke Vertreter im Kader besitzen, die auf fremden Kegelbahnen gute Leistungen erspielen. Selbst im Oderbruch bewiesen die Kleeblätter ein gutes Händchen. So konnten sie in der Vergangenheit von drei Spielen, zwei gewinnen. Die bisher einzige Niederlage in Zechin fiel mit 8:0-Punkten überdeutlich hoch aus. Man sieht also, dass die Tabellensituation allein, den Partieausgang nicht bestimmt. Sicher stehen die Greens auf dem zweiten Platz und sehnen sich nach Wiedergutmachung nach der Pleite vor Wochenfrist in Friedrichshain, haben aber den Druck auf ihrer Seite. Will man den Platz halten, so muss der Sieg her. Denn der punktgleiche SV "Frieden" Beyern e.V. wird in Lauchhammer erwartet und sicherlich die Chance nutzen, um weitere Zähler zu erbeuten. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden hier hohe Resultate an die Anzeige geschmettert. Ebenfalls noch im Auge sollte man den SV Senftenberg "Classic-Kegeln" haben, der beim SSV Grün-Weiß Plessa gastiert. Ein Sieg hier wird kein leichtes Unterfangen, da der SSV sich als sehr heimstark bewies und mit Jan Opitz einen Erfolgsgaranten im Team hat. Eine Schützenhilfe würden man nicht ablehnen. Dass der Tabellenführer BSV „Grün-Weiß“ Friedrichshain Kegeln daheim gegen den ESV Lok Cottbus patzt, ist wohl eher Wunschdenken. Nichtsdestotrotz müssen die Zechiner erstmal ihr Spiel gegen Berlin gewinnen, um hier weitere Szenarien durchzurechnen. Als „Bärenfutter“ will man definitiv nicht enden und schon gar nicht in der heißen Endphase der Saison. Das Team an sich hat einige Verletzungssorgen, die es auszugleichen gilt oder aus denen man zumindest das Beste herausholen will. Zweifellos möchten die Oderbrucher im letzten Heimspiel der Saison, die Punkte auf der Kegelbahn am Freibad halten. Wer gerne unterstützen möchte, ist ein gern gesehener Gast. Ansonsten ist die Partie über den Liveticker oder über den Livestream, genüsslich am Frühstückstisch bei Sonntagsbrötchen und koffeinhaltigen Heißgetränk, verfolgbar. Die Vorfreude ist riesig: GO GREENS GO!!!


Information

Starts at

Last Updated


Reporter