Blau-Weiß Chemnitz

MPSPPins
Sven Harand
135  128  150  153  0.02.0566
Michael Spiegler
170  127  135  138  1.02.0570
Silvio Schreiter
117  135  135  123  0.01.0510
Manfred Lang
133  137  130  138  0.01.0538
Marcel Tietze
156  141  111  137  1.03.0545
Sebastian Lorenz
139  126  143  130  0.01.0538

SKK Gut Holz Zeil

MPSPPins
Marcus Werner
165  155  137  134  1.02.0591
Silvan Meinunger
125  139  131  141  0.02.0536
Holger Jahn
145  123  140  131  1.03.0539
Oliver Faber
121  145  131  147  1.03.0544
Pascal Österling
142  116  155  125  0.01.0538
Patrick Löhr
147  147  138  136  1.03.0568
MPSPPins
Sven Harand (Blau-Weiß Chemnitz)
135  128  150  153  0.02.0566
Marcus Werner (SKK Gut Holz Zeil)
165  155  137  134  1.02.0591
Michael Spiegler (Blau-Weiß Chemnitz)
170  127  135  138  1.02.0570
Silvan Meinunger (SKK Gut Holz Zeil)
125  139  131  141  0.02.0536
Silvio Schreiter (Blau-Weiß Chemnitz)
117  135  135  123  0.01.0510
Holger Jahn (SKK Gut Holz Zeil)
145  123  140  131  1.03.0539
Manfred Lang (Blau-Weiß Chemnitz)
133  137  130  138  0.01.0538
Oliver Faber (SKK Gut Holz Zeil)
121  145  131  147  1.03.0544
Marcel Tietze (Blau-Weiß Chemnitz)
156  141  111  137  1.03.0545
Pascal Österling (SKK Gut Holz Zeil)
142  116  155  125  0.01.0538
Sebastian Lorenz (Blau-Weiß Chemnitz)
139  126  143  130  0.01.0538
Patrick Löhr (SKK Gut Holz Zeil)
147  147  138  136  1.03.0568


Postgame


09/04

Zeil zieht nach Sieg in nächste Runde ein Wieder einmal bescherte die Losfee dem 1.SKK Gut Holz Zeil im DKBC-Pokal eine Auwärtspartie. Mit der Partie bei der SpVgg Blau-Weiß Chemnitz ging es dabei gegen einen völligen unbekannten Gegner. Der Bezirksligist aus Sachsen sprach vor dem Spiel von einer Partie des David gegen Goliath. Doch der Zweitligist wusste um die schwere der Aufgabe, die auf ihn warten sollte. Zeil startete mit Marcus Werner und Silvan Meinunger in das erste Pflichtspiel der Saison. Der Gastgeber aus Chemnitz eröffnete mit Sven Harand und Michael Spiegler. Werner holte mit 165 und 155 Kegeln direkt zu Beginn zum großen Schlag aus und versetzte den vermeitlich besten Spieler der Gastgeber Harand (263) damit in Schockstarre. Harand kam am Ende nochmal etwas näher heran, musste aber die Überegenheit von Werner an diesem Tag anerkennen, womit nach 2:2 Sätzen aufgrund des besseren Gesamtergebnisses von 592:565 Kegeln der erste Punkt an den Gast aus Zeil ging. Meinunger sah in Satz 1 nur die Rücklichter des wie entfesselt aufspielenden Spiegler und kassierte ein 125:170. Am Ende zehrte der Chemnitzer von seinem überragenden ersten Satz und setzte sich nach 2:2 Sätzen mit 570:536 gegen Meinunger durch. Ein völlig ausgeglichenes Spiel also als die beiden Mittelduos für ihr jeweiliges Team auf die nicht einfach zu spielenden Bahnen am Nordrand des Erzgebirges gingen. Holger Jahn und Oliver Faber sollten nun gegen Silvio Schreiter und Manfred Lang dem Spiel die entscheidende Richtung geben. Doch wie auch im ersten Abschnitt spielte sich zunächst alles sehr ausgeglichen ab. Während Jahn mit 145:117 erwartungsvoll startete, kassierte Faber bei holprigem Start (121:133) direkt das 0:1. Jahn konnte über weite Strecken seine Routine ausspielen und war in den entscheidenden Momenten zur stelle, womit er sich mit 3:1 Sätzen und 539:510 Kegeln durchsetzen konnte. Oliver Faber fand in der Folge immer besser in sein Spiel und zeitgleich auch mit den Bahnen zurecht. Immer wieder wog das Pendel zwischen Lang und Faber hin und her. Kurz vor Schluss war Faber parat, als Lang Angriffsfläche bot und konnte damit nach 3:1 Sätzen und 544:538 Kegeln den so wichtigen dritten Mannschaftspunkt auf die Zeiler Seite holen. Das Zeiler Schlussduo um Pascal Österling, der für den verhinderten Kapitän der Unterfranken, Olaf Pfaller, ins Team rückte und Patrick Löhr sollte nun die gute Ausgangssituation von 3:1 Punkten und einem knappen Vorsprung von 26 Kegeln in einen Sieg ummünzen und damit das Weiterkommen in die 2. Runde des deutschen Pokals sichern. Österling begann gegen den stark agierenden Tietze zunächst etwas unsicher und geriet mit 0:2 und 258:297 Kegeln in Rückstand. Patrick Löhr auf der anderen Seite machte es genau anders herum, startete mit einem 2:0 und 294:267 und hielt sein Team so auf Kurs. In Satz versetzte Österling mit einer tollen Bahn und 155:111 den Gastgebern mehr oder weniger den K.O. Am Ende fiel die knappe Niederlage von Österling, der mit 1:3 Sätzen und 538:545 Kegeln gegen Tietze unterlag nichts ins Gewicht, da sich Löhr auf der andere Seite mit 3:1 Sätze und 568:538 Kegeln jeglichen Angriffen des Chemnitzer Sebastian Lorenz gewachsen war. Am Ende hatte der 1.SKK Gut Holz Zeil auch beim Gesamtergebnis mit 3316:3267 Kegeln die Nase vorne, was zum 6:2 Sieg für den Zweitligsten führte. Wie schon vor der Partie erwartet war es damit die schwere Partie, die es zu überstehen galt. Damit zogen die Zeiler in die 2. Runde des DKBC-Pokals ein, wo man nun auf den Gewinner aus der Partie Semper/AdW Berlin und Grün-Weiß Mehltheuer trifft. PDF-Bericht
Game over! Final Score: 2.0:6.0
Running
Pregame


09/03

Aufgrund einer Autopanne wird nach Rücksprache mit allen Beteiligten der Spielbeginn auf 14:00 Uhr verlegt! Update 14:30 Uhr


09/01

Blau-Weiß erwartet erneut 2. Ligisten Nach gut einem Jahr darf Blau-Weiß Chemnitz erneut im DKBC-Pokal antreten. Das Losglück bescherte dem sächsischen Verein diesmal einen bayrischen 2. Ligisten, den 1. SKK Gut Holz Zeil. In Vorbereitung auf das Spiel wurden noch einige Renovierungsmaßnahmen umgesetzt und ein neuer Bodenbelag im Zuschauerraum verlegt - Vielen Dank an alle freiwilligen Helfer! Alle Stammspieler sind fit, top motiviert und wollen erneut in die 2. Runde des Pokals einziehen, um diesmal diese auch spielen zu können, welcher im vergangenen Jahr, aufgrund von Corona, abgesagt wurde! Sollte alles perfekt laufen, würde auch die 2. Runde in Chemnitz gespielt werden. Hier würde es zu einem sächsischen Duell mit Grün-Weiß Mehltheuer kommen oder, manchmal ist das Leben auch ein Zufall, würde es erneut gegen Semper Berlin gehen, welche im letzten Jahr die Gegner in der 1. Runde waren! Blau-Weiß wünscht allen Keglern das bestmöglichste Ergebnis und einen spannenden Wettkampf! GUT HOLZ


09/01

Pokal führt Zeil nach Sachsen Exakt 112 Tage vergingen seit dem letzten Pflichtspiel, als der 1.SKK Gut Holz Zeil den späteren Meister und Aufsteiger in die 1. Bundesliga SKC Nibelungen Lorsch mit 6:2 nach Hause schickte. 112 Tage später steht für die Zeiler Zweitligakegler das erste Pflichtspie der Saison 2022/23 auf dem Programm. In der 1. Runde des DKBC-Pokals geht es am Samstag für die Unterfranken nach Sachsen zur SpVgg Blau-Weiß Chemnitz 02. Dass der Pokal bekanntlich seine eigenen Gesetze hat, zeigte sich einmal mehr nach der Auslosung der 1. Runde des DKBC-Pokals. Nachdem die Losfee dem 1.SKK Gut Holz Zeil eine Auswärtspartie bei der SpVgg Blau-Weiß Chemnitz 02 bescherte, machten sich die Zeiler Scouts wie gewohnt auf die Suche nach Infos über den Gegner, um mit der bestmöglichen Vorbereitung in die Partie gehen zu können. Doch diese Recherche glich schnell einer Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Viel war über die Sachsen, die in der vergangenen Saison von der 1. Bezirksklasse souverän den Sprung in die Bezirksliga schafften, in den Weiten des World Wide Web nicht zu finden. Die zuständigen Verbände hatten ihre Seiten bereits auf die neue Saison vorbereitet und die Ergebnisse der letzten Saison ad acta gelegt, sodass im Vorfeld der Partie nur sehr wenig Stichfestes über die Südwestsachsen gesagt werden kann. Was allerdings feststeht ist die Tatsache, dass der Pokal für Chemnitz kein Neuland ist. Bereits in der vergangenen Saison feierten die Blau-Weißen ihr Debüt auf Deutschlands großer Bühne und schalteten zu Hause den Zweitligisten aus Berlin aus. Aufgrund der Coronapandemie wurde der Pokal in der Folge allerdings abgebrochen, weshalb weitere Partien nicht zu Stande kamen. Der 1.SKK Gut Holz Zeil, der nach Platz 4 in der abgelaufenen Saison erneut in der 2. Bundesliga Mitte die Kugeln rollen lässt, muss sich daher auf die eigenen Stärken konzentrieren, um damit nach Möglichkeit mit einem Sieg in Chemnitz in die 2. Runde des DKBC-Pokals einziehen zu können. Dort würde nach langer Zeit wieder einmal ein Pokal-Heimspiel auf die Zeiler Fans warten. Denn der Sieger der Partie bekommt es in der 2. Runde zu Hause mit dem Sieger aus dem Duell Semper/AdW Berlin und Grün-Weiß Mehltheuer zu tun. Doch zunächst gilt es sich auf die Partie beim sächsischen Bezirksligisten in Chemnitz zu fokussieren. Nach dem Abgang von Marco Endres, der nun in schwarz-gelb für Victoria Bamberg in der 1. Liga aufläuft, gilt es einmal mehr die Ausgeglichenheit des Zeiler Kaders als großen Trumpf zu nutzen. Was sich die Zeiler nun also genau für die Partie in Chemnitz vornehmen, verriet uns Zeils Youngster Silvan Meinunger im Vorfeld der Partie: „Blau-Weiß Chemnitz ist für uns eine absolute Unbekannte. Das kann sich am Ende sowohl als Vor- als auch als Nachteil erweisen. Wir versuchen natürlich das Positive aus dem Los herauszuziehen und freuen darauf eine neue Bahn kennenzulernen. Wir sind in Bayern bzw. im Süden Deutschlands natürlich was das Spiel- und Fallverhalten sowie die Rahmenbedingungen der Kegelbahnen betrifft verwöhnt und müssen uns sicherlich darauf einstellen, dass uns in Chemnitz ein härteres Pflaster erwarten wird. Doch ich bin mir sicher, dass wir mit der Qualität in unserem Kader auch mit diesen Anforderungen zurechtkommen werden. Wir dürfen auf keinen Fall den Fehler machen und uns von der Ligenzugehörigkeit der Gastgeber blenden lassen. Die wenigen Zahlen, die man im Vorfeld erhaschen konnte lassen aber definitiv auf eine gute Mannschaft deuten, weshalb wir zu 100% präsent sein müssen, um so die 2. Runde des Pokals erreichen zu können.“ PDF-Bericht


Information

Starts at

Last Updated


Reporter