SF Friedrichshafen

MPSPPins
Michael Reiter
143  146  165  157  0.01.5611
Darko Lotina
164  134  142  144  0.02.0584
Dejan Lotina
124  131  157  148  0.02.0560
Oliver Lämmle
130  142  156  145  1.03.5573
Torsten Reiser
149  155  170  141  1.02.0615
Jan Giray
153  144  141  145  0.02.0583

Victoria Bamberg

MPSPPins
Oskar Huth
144  146  140  158  1.02.5588
Marco Endres
155  152  128  161  1.02.0596
Dominik Kunze
159  133  124  145  1.02.0561
Andreas Hollet
128  130  156  124  0.00.5538
Fabian Lange
162  137  154  148  0.02.0601
Cosmin Craciun
159  155  138  135  1.02.0587
MPSPPins
Michael Reiter (SF Friedrichshafen)
143  146  165  157  0.01.5611
Oskar Huth (Victoria Bamberg)
144  146  140  158  1.02.5588
Darko Lotina (SF Friedrichshafen)
164  134  142  144  0.02.0584
Marco Endres (Victoria Bamberg)
155  152  128  161  1.02.0596
Dejan Lotina (SF Friedrichshafen)
124  131  157  148  0.02.0560
Dominik Kunze (Victoria Bamberg)
159  133  124  145  1.02.0561
Oliver Lämmle (SF Friedrichshafen)
130  142  156  145  1.03.5573
Andreas Hollet (Victoria Bamberg)
128  130  156  124  0.00.5538
Torsten Reiser (SF Friedrichshafen)
149  155  170  141  1.02.0615
Fabian Lange (Victoria Bamberg)
162  137  154  148  0.02.0601
Jan Giray (SF Friedrichshafen)
153  144  141  145  0.02.0583
Cosmin Craciun (Victoria Bamberg)
159  155  138  135  1.02.0587

Postgame


10/02

Bamberg: Vier Duellerfolge reichen nicht für Sieg
Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel für die Victorianer bei den Sportfreunden Friedrichshafen, an dessen Ende man sich mit 4:4 Unentschieden trennte, wobei Bamberg vier Duelle für sich entscheiden konnte, aber Friedrichshafen im Ergebnis mit 3526:3471-Kegel die Nase vorne hatte. Bester Bamberger war Fabian Lange mit 601 Kegeln. Vom Start weg lieferten sich die Protagonisten der Startgruppe zwei ganz enge Duelle, an deren Ende die beiden Bamberger Spieler die Nase vorne hatten. Huth, der gegen Reiter spielte, musste unbedingt den letzten Satz gewinnen, da er beim Stand von 1,5:1,5 mit Kegelminus auf die letzte Bahn wechselte. Hauchdünn mit 158:157 gewann er und holte das Duell trotz 588:611-Kegel. Endres, der nach drei Sätzen 1:2 hinten lag, war gezwungen den letzten Satz zu gewinnen und fünf Kegel aufzuholen. Mit 161:144 blieb er nervenstark und sorgte für die 2:0-Führung der Gäste. Bei den Gesamtkegeln lagen die Hausherren mit elf Kegeln vorne. Dominik Kunze, der zusammen mit Andreas Hollet das Bamberger Mittelduo bildete, lieferte sich mit Dejan Lotina ein Duell auf Biegen und Brechen, in dem sich zu Beginn der Bamberger eine 2:0-Führung erspielte. Danach war aber Lotina der tonangebende Spieler, aber Kunze blieb nervenstark, sodass er am Ende bei 2:2-Sätzen den Mannschaftspunkt äußerst knapp mit 561:560-Kegeln einfuhr. Parallel musste sich Hollet seinem Widersacher Lämmle am Ende klar geschlagen geben. Mit 3,5:0,5-Sätzen und 573:538 ging dieses Duell an die Hausherren und so stand es nach dem 2.Drittel 3:1 für die Bamberger, die aber mit 45 Kegeln in Rückstand lagen. Nun sollten Fabian Lange und Cosmin Craciun gegen Reiser und Giray für einen Bamberger Erfolg sorgen, was aber auf den Häfler-Bahnen nicht so einfach werden würde. Lange und Reiser lieferten sich ebenfalls ein enges Duell, in dem beide Spieler je zwei Sätze gewannen und so erneut die Gesamtkegel über den Duellsieg entschieden. Hier lag Reiser mit 615:601 gegen Lange vorne. Auf den Nebenbahnen lieferten sich Craciun und Giray ebenfalls ein ganz enges Duell, in dem der Bamberger den besseren Start erwischte und nach 159:153 und 155:144 mit 2:0/17 führte. Doch auch hier sollte es sich zuspitzen, da Giray erst auf 1:2 verkürzte und dann zur Aufholjagd blies. Doch der Bamberger Routinier Craciun behielt die Nerven und konnte sich im Abräumen wieder heranarbeiten und so am Ende einen wichtigen Vorsprung ins Ziel retten, da er den Duellsieg bei 2:2-Sätzen mit 587:583-Kegeln einfuhr. Damit war der enorm wichtige vierte Mannschaftspunkt über die Duelle erreicht, womit man das Unentschieden sicher hatte, auch wenn die Sportfreunde Friedrichshafen im Gesamtergebnis mit 3571:3526-Kegeln vorne lagen.
Game over! Final Score: 4.0:4.0
Running
Livecast started!
Pregame


09/29

Bamberg: Richtungweisendes Match
Das Spiel am Samstag bei den Sportfreunden Friedrichshafen ist für die Victorianer schon ein richtungsweisendes Match. Denn nach zwei Niederlagen zum Saisonauftakt muss man eine weitere Niederlage eigentlich verhindern, wenn man nicht am Tabellenende stecken bleiben möchte. Der Gastgeber aus Friedrichshafen spielte im 1. Spiel 4:4 gegen Lorsch und unterlag am vergangenen Wochenende in Wernburg 2:6. Während der Wechselperiode mussten die Sportfreunde den Verlust von Lukas Funk, der nach Hallbergmoos wechselte, verkraften, der ein absoluter Leistungsträger bei den „Häflern“ war. Die Bahnanlage in Friedrichshafen ist nicht die einfachste der Liga und von daher muss der SKC Victoria extrem fokussiert in das Spiel gehen und darf keine unnötige Angriffsfläche bieten, wenn man ein positives Ergebnis erzielen möchte.


Information

Starts at

Last Updated


Reporter