Description

Gründungsgeschichte: Es war der 16.Juli 2008, an dem die Siegen Sentinels wohl ihren Ursprung fanden, als sich circa 15 Footballbegeisterte nachmittags auf einer Wiese der Universität Siegen trafen, um über das optimistische Projekt "American Football in Siegen" zu sprechen und den Aufbau eines Teams in Angriff zu nehmen. Im Vorfeld hatte Rene Pertzsch bereits durch einen Forumseintrag im Internet Saul Dufoo Ochoa kennen gelernt und in ihm einen Verbündeten gefunden. Die beiden nahmen in die Hand wovor sich im Siegerland zuvor sicher viele andere gescheut haben und hingen zu Beginn der Semesterferien sporadisch einige wenige Plakate in der Uni aus, um Gleichgesinnte zu suchen. Die angegebene eMail-Adresse erfuhr in den kommenden Tagen regen Anlauf und so fassten die beiden den Entschluss oben genanntes Interessententreffen am 16. Juli anzusetzen. Beim Treffen herrschte direkt Optimismus und man einigte sich darauf schon am kommenden Sonntag ein Just-for-fun Training auf dem Ascheplatz in der Glückaufstraße unterhalb der Uni zu planen. Noch bei diesem Treffen formierten sich Rene Pertzsch (als Initiator), Silvan Taschan, Klaus Afflerbach (beide als Interessenten mit Spielerfahrung in anderen Teams) und Eduard Schulz (als gutem Freund von Silvan und Organisationtalent) als Kopf der Gemeinschaft. In den folgenden Tagen beriet man sich über die nächsten Schritte, dachte über Logos, Namen und Farben nach. Von Crowns und Tigers über Mountain Dudes war dann auch schnell Sentinels als eine der Möglichkeiten vertreten. Von der Idee angetan fertigte Klaus' Freundin Kristina quasi über Nacht noch das Logo der Sentinels, um es bereits bei einer der ersten Trainingseinheiten des Teams stolz zu präsentieren. Mit dem Logo waren auch schnell die anderen Gründungsmitglieder vom Teamnamen "Sentinels" infiziert und das Team vom Ascheplatz hatte endlich einen Namen. Zuerst noch in Blau-Gold gedacht legte man sich schnell auf die Teamfarben Schwarz-Rot fest und es folgte der vorerst schwerste Schritt: Die Suche nach einem geeigneten Dachverein, um schnellstmöglich die Aufnahme in den American Football Verband NRW anzustreben, da das Team von Anfang an die Ligateilnahme 2009 anstreben wollte. Auch hier leistete der unerfahrene "Vorstand" gute Arbeit und es kam schnell zu einem Treffen mit der TG Friesen Klafeld-Geisweid und somit auch schon Ende August zu einer Besprechung mit dem AFV-Vizepräsident Boris Ahlers in der Geschäftsstelle des AFV NRW in Marl. Unterdessen trainierten die Sentinels mit langsam wachsenden Teilnehmerzahlen weiterhin auf dem Ascheplatz, bis man sich im Oktober mit der TG Friesen einigen konnte und nun auch von der Stadt Beachtung fand. Mit der Kunstrasenanlage in Kaan-Marienborn fand man einen adäquaten Trainingsort für die Herbstmonate und generierte nun mit Flyern und Plakaten auch ein schnelleres Teilnehmerwachstum. Ab November waren dann auch drei Coaches mit von der Partie. Ralf Benfer und Ralph Brochhaus führten ihr Engagement bei den Oberberg Bandits noch bis zum Ende der Saison 2008 fort und nahmen sich danach der Aufgabe an aus einem Haufen Footballinteresse ein Team zu formen. Ergänzt wurde das Gespann schnell durch Ralf Virnich, der sich in seiner "Wahl"-Heimat, dem Siegerland, ebenfalls lange nach dem Sport mit dem Lederei gesehnt hatte. Der Besuch des Kamerateams von WDR Siegen brachte dann den Durchbruch und die vier Jungs, die das Team seit Juli geleitet hatten staunten nicht schlecht, als sich plötzlich 40 potentielle Spieler beim Training tummelten. Trotz Schnee und klirrender Kälte stieg die Zahl der Interessenten und auch als man sich spät in eine sehr kleine Turnhalle zurückzog riss der Zustrom nicht ab. Beim Training mit knapp 60 Mann in der Volleyballfeldgroßen Halle mussten sich die nun verantwortlichen Trainer jedoch eingestehen, dass eine geordnete Vorbereitung so nicht möglich ist. Es erfolgte die Aufteilung in Defense und Offense und man beschloss abwechselnd die Halle für die Praxis und den Nebenraum für die Theorie zu nutzen. Das Hinzustoßen von Spielern mit Erfahrung wie Tobias Strack und Philipp Reiche unterstrich schnell, dass die Sentinels mit dem Lizenzantrag für 2009 die richtige Entscheidung getroffen hatten. Nachdem das Team ab Februar wieder begann draußen zu trainieren einigte man sich mit den ebenfalls neu gegründeten Wetzlar Wölfen sowie den Gießen Golden Dragons auf einen Scrimmagetermin, um erste Praxiserfahrungen zu sammeln. Bereits bei diesen beiden Auftritten Ende März beziehungsweise Anfang April erfuhr das Team regen Zuschauerzuspruch und so fanden sich ohne jegliche Bekanntmachung im Vorfeld bereits über 50 Zuschauer auf der Tribüne im Breitenbachtal. Unterdessen hatten sich auch die Coronette Dancers formiert und waren seit Anfang Februar im Training für den Auftritt beim Saisonauftakt Ende April gegen die Cologne Crocodiles. Für diesen plante man bereits seit einigen Wochen, da man die unglaublichen Möglichkeiten, die die Stadt Siegen dem Team durch den Zuspruch des Leimbachstadion eröffnet hatte, ausgiebig nutzen wollte. Man traf sich mit Sponsoren, plante die Verköstigung, beantragte dies und das und besorgte quasi um fünf vor zwölf noch eine Wassertonne, um bereits vor dem Spiel alles mögliche dafür zu tun, dass die Premiere des American Footballs in Südwestfalen zum Erfolg wird. Es wurden tausende Freikarten verteilt und am Freitag Abend vor dem Abschlusstraining kamen auch endlich die langersehnten Jerseys im Leimbachstadion an. Die Verletzung von Eduard Schulz sorgte in diesen Tagen "zum Glück" dafür, dass sich jemand diesem Berg an Organisation annahm und die Premiere mit dem 0:36 gegen den haushohen Favoriten, die Cologne Crocodiles, vor allem abseits des Feldes zum Erfolg wurde. Im Februar 2010 hat sich der ASC Siegen e.v gegründet, in dem die Sentinels zusammen mit ihrer Jugend und den Coronette Dancer mit ihrer Jugend ein Zuhause gefunden haben. Die Sentinels sind mittlerweile ein fester Bestandteil in Football NRW geworden und konnten ihre Jugend dieses Jahr das erste in eine erfolgreiche Saison schicken. Nun gehen die Seniors im vierten jahr auf Punktejagt und haben das Ziel der Ersten drei Tabellenplätze fest im Blick. Wir freuen uns immer auf neue Gesichter in allen Abteilungen und bei den Spielen im Leimbachstadion. Kommt vorbei und werdet teil der Sentinelsfamilie. Lasst uns: GEMEINSAM SIEGEN!!!

Contact
Pictures & Videos